Im Alten Botanischen Garten

Österreicher will keine Drogen - und wird brutal ausgeraubt

+
Der Alte Botanische Garten.

Ein Österreicher lehnte ein Drogengeschäft im Alten Botanischen Garten in München ab und wurde daraufhin zusammengeschlagen und ausgeraubt. Der Täter beging aber einen großen Fehler.

München - Am Freitag gegen 00.30 Uhr hielt sich ein 32-jähriger Österreicher nahe des Hauptbahnhofes auf. Wie die Polizei berichtet, lernte er am Bahnhofsplatz einen 34-jährigen Serben kennen. Beide kamen ins Gespräch und gingen im Anschluss zusammen in den Alten Botanischen Garten. Dort bot der Serbe dem 32-Jährigen Betäubungsmittel zum Verkauf an. Der österreichische Lagerhelfer führte nur sehr wenig Bargeld mit sich und lehnte das Geschäft ab. 

Sein neuer Bekannter war darüber derart erbost, dass er ihm ins Gesicht schlug und Geld forderte. Aus Angst vor weiteren Übergriffen gab er sein gesamtes Geld heraus. Trotzdem schlug ihm der Täter ein zweites Mal ins Gesicht und konnte so das Mobiltelefon aus der Hosentasche des 32-Jährigen ziehen. Anschließend flüchtete der wohnsitzlose Serbe in Richtung Sophienstraße. Der Geschädigte erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Die Auswertung von Videoaufnahmen am Hauptbahnhof, welche den Täter zeigten, konnte gesichert werden - und der Mann kehrt sehr bald zurück.

In den frühen Morgenstunden hielt sich der Täter wieder am Hauptbahnhof auf. Die Beamten der Polizeiinspektion 16 (Hauptbahnhof) erkannten ihn und nahmen ihn fest. Das Mobiltelefon des Österreichers hatte er noch bei sich. Er wurde der Staatsanwaltschaft im Polizeipräsidium München überstellt. Hier erging Haftbefehl, der Serbe wird der Justizvollzugsanstalt Stadelheim überstellt.

Erst Ende Juli kam es zu zwei Raubüberfällen im Alten Botanischen Garten

Unsere wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Maxvorstadt – mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion