Feuerwehr befreit sie

Rauch im Aufzugschacht: Entscheidendes Detail rettet Rentnerin das Leben

Am Samstagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Maxvorstadt zu einem Brand in dem Maschinenraum eines Aufzugs. Ein Notruf rettete einer Frau das Leben.

München - Kurz vor 18 Uhr wurde die Feuerwehr München über eine Rauchentwicklung aus einem Aufzugsschacht in einem Mehrfamilienhaus in der Lothstraße informiert. Wie die Retter berichten, rettete ein wichtiges Detail während des Notrufs höchstwahrscheinlich einer Rentnerin das Leben. Denn der Bewohner gab an, dass im dritten Stock eine Person im Aufzug feststeckt.

Die Hilfskräfte reagierten darauf, indem sie einerseits das eher kleine Feuer im Maschinenraum des Aufzugs zügig löschten, andererseits aber auch gleichzeitig die Aufzugstür öffneten. Darin fanden sie eine 69-Jährige vor, die sich aufgrund der starken Rauchentwicklung viel von dem giftigen Stoff eingeatmet hatte. Deswegen wurde sie nach der Erstversorgung durch den Feuerwehr-Notarzt mit einer Rauchvergiftung zur genauen Untersuchung in eine Klinik gebracht. 

Weitere Bewohner des Hauses waren laut Feuerwehr nicht in Gefahr und konnten in ihren Wohnungen bleiben. Die Höhe der Schadenssumme ist noch nicht klar.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Faktencheck: Darum kostet die Wohnungsnot die Stadt Millionen
Semmeln heimgebracht: MVG-Busfahrer lässt Passagiere allein
Semmeln heimgebracht: MVG-Busfahrer lässt Passagiere allein

Kommentare