In der S3

Streit um Wahlergebnis: Germeringer (23) schlägt auf S-Bahn-Fahrgast ein

+
An der Hackerbrücke wurde der Angreifer festgenommen. (Symbolbild)

Ein 32-Jähriger reagierte am frühen Montagmorgen richtig. Der Mann wurde in einer S3 angegriffen. Anstatt zurückzuschlagen, holte er die Polizei. 

München - Wie die Bundespolizei berichtet, kam es am frühen Montagmorgen, 25. September, zu der körperlichen Auseinandersetzung in einem Zug der S3. 

Die ersten Hochrechnungen und der Ausgang der Bundestagswahl waren längst bekannt, da soll es zwischen einem 23-Jährigen und einem 32-Jährigen in einer S3 gegen 00.35 Uhr auf dem Weg nach Mammendorf zu einem Streit gekommen sein. 

In dessen Verlauf beleidigte der 23-jährige Germeringer den Deutsch-Marokkaner und schlug unvermittelt auf ihn ein. Der Angegriffene informierte am Haltepunkt Hackerbrücke Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit. Diese informierten die Bundespolizei, die den vermeintlichen Täter festnahm. 

Das Opfer klagte anschließend über Schmerzen an Hals und Kopf, lehnte aber eine ärztliche Behandlung ab. Der Täter hatte 1,6 Promille; ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion