Amtsgericht entscheidet

In zweiter Reihe geparkt: Mitschuld bei Unfall

+
(Symbolbild)

München - Wenn man in zweiter Reihe parkt, trägt man Mitschuld an einem dadurch entstandenen Unfall. Das bestätigte das Münchner Amtsgericht, das einen entsprechenden Fall verhandelte.

Ende August 2009 kam es in der Arnulfstraße zu einem Unfall. Ein Lkw parkte in zweiter Reihe und blockierte dadurch die rechte Fahrspur, außerdem ragten Teile seines Aufbaus und der linke Außenspiegel in die linke Fahrspur. Ein anderer Lkw touchierte beim Vorbeifahren das parkende Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von 3827 Euro. Der Schädiger war bereit, 75 Prozent des Schadens zu übernehmen, den Rest jedoch nicht. Der Eigentümer des geparkten Fahrzeugs klagte jedoch auch auf den Rest des Schadens. Diese Klage wies die Richterin ab. Der Geschädigte muss 25 Prozent des Schadens selbst übernehmen, da er den Verkehr beeinflusst habe. Die Vorbeifahrt sei für den Lkw klar erschwert gewesen. Das Urteil ist rechtskräftig.

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht

Kommentare