Unfall: Fahrer hatte Medikamente genommen

+
Bei einem Unfall in Unterhaching wurden drei Menschen verletzt.

Unterhaching - Bei einem Unfall in Unterhaching wurden am Dienstagabend mehrere Menschen verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Vermutlich stand der Verursacher unter dem Einfluss von Medikamenten.

Laut Polizei fuhr ein Mann (25) aus dem Landkreis Bad Tölz gegen 21.45 Uhr mit seinem BMW die Münchner Straße von Unterhaching kommend in Richtung München. Wie Zeugen später aussagten, fuhr er mit seinem Wagen immer wieder nach links auf die Gegenspur und dann wieder zurück auf seinen Fahrstreifen.

Auf Höhe der Einmündung zur Sommerstraße fuhr der Bad Tölzer abermals auf den linken Fahrstreifen. Dort krachte er gegen einen entgegenkommenden BMW, in dem zwei Münchner (19 und 25 Jahre alt) saßen. Beide Autos wurden nach dem Zusammenstoß an den Fahrbahnrand geschleudert.

Die zwei Münchner wurden leicht verletzt. Sie mussten von der freiwilligen Feuerwehr Unterhaching aus ihrem Wrack befreit werden. Anschließend kamen sie mit dem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Der Unfallverursacher wurde ebenfalls leicht verletzt in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Auch er wurde ambulant behandelt.

An beiden Autos entstand ein Gesamtschaden von rund 55.000 Euro. Beide Male handelt es sich um Totalschaden.

Die Unfallstelle war für zwei Stunden komplett gesperrt, zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam laut Polizei aber nicht.

Erste Ermittlungen zur Unfallursache ergaben, dass der 25-jährige Unfallverursacher vermutlich unter Medikamenteneinfluss stand.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare