Mit Messer bedroht: 41-Jähriger muss in U-Haft

München - Zwei Mal kurz hintereinander wollte ein 41-Jähriger mit einem Messer Geld erpressen. Geklappt hat es nicht. Jetzt sitzt er in U-Haft.

Ein 41-jähriger Deutscher betrat am Montag, 20. Juni, gegen 15 Uhr, eine Apotheke in Freimann, ging auf den Tresen zu und zog ein Messer. Dieses richtete er sogleich auf den alleine im Verkaufsraum anwesenden 42-jährigen Apotheker und forderte von ihm Geld. Nachdem der Apotheker eine im Nebenraum anwesende Mitarbeiterin bat, die Polizei zu verständigen, flüchtete der Täter ohne Beute aus der Apotheke.

Offensichtlich begab sich der 41-Jährige danach unverzüglich zu der nur wenige Meter entfernten Stadtsparkasse. Dort traf er am außen angebrachten Geldautomaten auf eine 51-jährige Küchenhilfe. Er bedrohte die Frau über die Schulter hinweg mit seinem Messer und forderte auch hier Geld. Spontan wandte sich die Frau dem Täter zu und brüllte laut „Hilfe“. Daraufhin flüchtete der Täter erneut ohne Beute.

Er konnte im Rahmen der Sofortfahndung festgenommen werden. Zur Entscheidung der Haftfrage wurde er in der weiteren Folge dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Zwischenzeitlich ist gegen den 41-Jährigen Haftbefehl ergangen.

Der Apotheker blieb bei dem Überfall unverletzt. Die Frau erlitt einen Schock und musste durch das Kriseninterventionsteam vor Ort betreut werden.

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion