Mexiko-Imbiss in der Lindwurmstraße

+
pureburrito-Chefs: Alex Müller (l.) und Wolf Wallendorf

München - Was bringt einen Koch aus der Sterne-Gastronomie auf Schnellimbiss-Wege? Die Überzeugung, „dass Fastfood auch hochwertiges Essen sein kann, ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe“.

Das sagt Alex Müller (37), einst Spitzenkoch in der Schweiz, Österreich und zuletzt drei Jahre Küchenchef im 5-Sterne Hotel Hout Bay Manor in Südafrika. Dann war es genug dort, Müller kehrte nach Deutschland zurück und traf im vergangenen Jahr in seiner Allgäuer Heimat auf Wolf Wallendorf (36), der dort Urlaub machte. Im Gepäck hatte Wallendorf eine Geschäftsidee: den mexikanischen Burrito-Wrap an den deutschen Gast zu bringen. „Wolf bat mich, über die Rezepte zu schauen, schließlich würde ich mich ja auskennen mit Essen“, so Müller. Aus der Begeisterung wurde eine gemeinsame Unternehmung. Im Internet fanden sie ihre erste Heimat: das ehemalige Cafe Landgraf in der Lindwurmstraße, innerhalb weniger Monate bauten sie aus der Café-Wein-Bar ihr erstes pureburrito mit mexikanischem Essen.

Das Preissystem ist simpel, den Burrito gibt’s in zwei Größen, für 4 und 6 Euro. Wahlweise mit Fleisch aus der Rinderschulter, vom Schwein, gegrilltem Huhn oder – für Vegetarier – mit Guacamole. Dazu Reis, verschiedene Salsas nach Geschmack, von mild bis superscharf, verschiedene Bohnensorten, Avocado-Creme, Käse oder Salat. Die Getränke: drei verschiedene Tex-Mex-Biere zwischen 3 und 4,50 Euro, Margarita für 5 Euro oder Softdrinks ab 2 Euro. Ab sofort hat das pureburrito in der Lindwurmstraße 57 Montag bis Samstag von 11 bis 20 Uhr geöffnet.

Thomas Oßwald

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
S-Bahn: Normaler Verkehr auf allen Linien
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare