Münchner genießen Freiluft-Feste

Fast so schön wie auf der Wiesn: Sommer in der Stadt und Magdalenenfest

Auch wenn das Oktoberfest heuer ausfällt – in der Stadt ist es an einigen Orten fast so schön wie auf der Wiesn! Die Münchner genießen die Freiluft-Gaudi ganz und gar.

Im Hirschgarten beispielsweise findet bis 18. Juli das Magdalenenfest (11 bis 22 Uhr) statt – mit Kettenkarussell, Schiffschaukel, Wurf- und Süßigkeitenstandl sowie Biergarten. Freizeitspaß ist auch auf der Theresienwiese garantiert: etwa im Palmengarten, der täglich bis 23 Uhr geöffnet ist.

Unbeschwerte Kettenkarussellfahrt: Im Hirschgarten dreht sich das Fahrgeschäft derzeit.

13 Palmen und 80 Kubikmeter Sand sorgen für Urlaubsgefühle. Ebenfalls auf der Theresienwiese gibt’s noch bis 22. Juli Live-Musik und Kultur in Resls Kollektivgarten. Ein Besuch.

Betreibt die Schiffschaukel auf dem Magdalenenfest: Peter Ehrhardt.

München: So genießen Münchner die Freiluft-Feste in der Stadt

„Bereits seit 40 Jahren betreibe ich die Schiffschaukel auf dem Magdalenenfest und komme jedes Jahr gerne wieder“, sagt Peter Ehrhardt. „Meine ganze Familie hat über den Platz verteilt verschiedene Stände, weswegen mir das Fest besonders am Herzen liegt. Häufig bedanken sich die Besucher bei mir für die willkommene Abwechslung nach der harten Zeit. Das berührt mich. Glückliche Gäste und wunderbares Wetter – das macht gute Laune“, findet der 64-jährige Schiffschaukelbetreiber aus München*.

Begeistert vom vom „Sommer in der Stadt“ mit seinen zahlreichen Veranstaltungen: Chris Ludwig (27) und Sina Ederer (27), Logistikleiter und Erzieherin aus Würzburg, mit dem 25-jährigen Studenten Michael Nitschmann zu Gast in Resls Kollektivgarten auf der Theresienwiese.

München: „Sommer in der Stadt“ als Wiesn-Alternative

Tolle Alternative: „Als Wiesn-Alternative kann sich der Sommer in der Stadt mit seinen zahlreichen Veranstaltungen wirklich sehen lassen. Er macht Kunst und Kultur unkompliziert und kostenlos an vielen Orten Münchens möglich“, sagen Chris Ludwig (27) und Sina Ederer (27), Logistikleiter und Erzieherin aus Würzburg, die mit dem 25-jährigen Studenten Michael Nitschmann zu Resls Kollektivgarten auf der Theresienwiese gegangen sind. „Hier werden wir vegane Currywurst essen, das ein oder andere Bier trinken und es uns gut gehen lassen.“

Palmen statt Bierzelten auf der Theresienwiese: „Wir fühlen uns wie im Urlaub“, sagen die Studentinnen Sophie und Ulrike Ostermeier.

München: Palmen statt Bierzelten auf der Theresienwiese

Palmen statt Bierzelten auf der Theresienwiese: „Wir fühlen uns wie im Urlaub“, sagen die Studentinnen Sophie und Ulrike Ostermeier. „Unter den Palmen lässt es sich auch bei hohen Temperaturen gut aushalten. Und wem das Sitzen auf den Kissen zu langweilig ist, der kann sich nebenan auf dem Beachvolleyballfelder ein Match liefern.“

„Der Kultursommer ist besonders für junge Menschen ein tolles Angebot“, findet der 36-jährige DJ Seducation.

Münchner Kultursommer „besonders für junge Menschen ein tolles Angebot“

DJ-Spaß im Freien: „Der Kultursommer ist besonders für junge Menschen ein tolles Angebot“, findet der 36-jährige DJ Seducation, der am Samstag in Resls Kollektivgarten aufgelegt hat. „Ich finde es schön, dass die Stadt für solche Veranstaltungen freie Plätze zur Verfügung stellt. Bei Sonnenschein draußen Musik auflegen und hören macht einfach Spaß. Und das Ganze auch noch mitten in der Stadt. Ich hoffe, dass sich solche Projekte in München zukünftig fest etablieren werden.“

Angelika Haas ist mit Theresa Huber (7) zum Magdalenenfest gekommen, wo sie viel Spaß hatten.

Enten-Gaudi und vieles mehr auf dem Magdalenenfest

Die Enten-Gaudi: „Wir haben uns extra fürs Volksfest schön gemacht“, sagt die 59-jährige Betreuungsassistentin Angelika Haas, die mit Theresa Huber (7) zum Magdalenenfest gekommen ist. „Wir haben fast alle Fahrgeschäfte und Attraktionen ausgetestet und möchten am liebsten gar nicht mehr nach Hause. Am besten hat uns das Entenfangen gefallen. Dort haben wir sogar einen kleinen Schlüsselanhänger gewonnen.“

Eleonore Habich (74) und Alexa (9) genießen die Attraktionen: „Von Leckereien über Fahrgeschäfte bis hin zu den Marktständen – es ist für jeden etwas dabei.“

München: Leckereien und Fahrgeschäfte locken

Schön für Jung und Alt: „Wir sind positiv überrascht! Hier kommen Jung und Alt auf ihre Kosten“, sind sich Eleonore Habich (74) und Alexa (9) einig. „Von Leckereien über Fahrgeschäfte bis hin zu den Marktständen – es ist für jeden etwas dabei. Unsere Highlights waren bisher der Irrgarten und das Eis. Nachdem wir die Fahrgeschäfte und Süßigkeiten ausprobiert haben, stöbern wir noch durch die Stände mit Haushaltswaren.“ (Marlene Bergmann) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Michaela Rehle

Auch interessant

Kommentare