Fremdenfeindlicher Hintergrund

Viktualienmarkt: Brutale Attacke auf Miesbacher Ehepaar

München - Schockierende Tat: Ein Ehepaar ist am Samstagabend am Viktualienmarkt Opfer eines brutalen und fremdenfeindlichen Angriffs geworden. Unbekannte Täter schlugen das Paar aus dem Hinterhalt nieder.

Laut Polizeiangaben waren die 31-jährige Frau aus Miesbach und ihr 36-jähriger türkischer Ehemann gegen 19 Uhr nach dem Einkaufen am Viktualienmarkt auf dem Weg zu ihrem parkenden Auto an der Frauenstraße. An der Ecke Westenriederstraße/Zwingerstraße wurden sie von einer Gruppe unbekannter Männer angegriffen und beschimpft: "Deutsche Hure", "Machst rum mit einem Türken" und "Scheiß Türke", riefen die Männer. Dabei schlugen sie den 36-jährigen Mann mit einer Glasflasche nieder und traten schließlich, als er am Boden lag, auf ihn ein. Danach schleiften sie den Mann ein Stück weit in eine Grünanlage, wo seine Jacke liegen blieb.

Die Männer prügelten auch auf die Frau ein: Mit einem Faustschlag gegen ihr Ohr wurde sie zu Boden geworfen. Anschließend hielten die Männer sie fest und traten sie mehrfach. Beide Opfer erlitten eine Gehirnerschütterung und zahlreiche Prellungen. Dem Ehemann brach außerdem ein Zahn ab.

Das Ehepaar flüchtete so schnell es konnte zu seinem Auto und fuhr unter Schock zurück nach Miesbach. Nach einer ärztlichen Erstversorgung erstatte zunächst die Frau Anzeige bei der örtlichen Polizei. Mittlerweile ermittelt auch der Staatsschutz.

Gesucht werden mindestens vier unbekannte Männer. Einer von ihnen ist ungefähr 1,74 Meter groß, trug zur Tatzeit eine dunkle, aufgeplusterte Winterjacke. Dabei könnte es sich eventuell um eine Bomberjacke handeln. Ein weiterer Täter ist etwa 1,80 Meter groß und trug einen Wollschal sowie eine Beanie-Strickmütze.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 089/2910-0.

lot

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare