Polizei misst Geschwindigkeit

18-Jähriger rast mit 107 über Ingolstädter Straße

München - Mit einer Geschwindigkeit von 107 raste ein 18-Jähriger über die Ingolstädter Straße und mitten in eine Geschwindigkeitsmessung der Polizei. Erlaubt sind 50 Stundenkilometer.

Am Mittwoch führten Beamte der Münchner Polizei gegen 14.40 Uhr Geschwindigkeitsmessungen mit einem Handlasermessgerät auf der Ingolstädter Straße durch.

Dabei raste ein 18-jähriger Fahranfänger mit 107 Sachen durch die Messstelle, obwohl dort nur 50 Stundenkilometer erlaubt sind. Der Bußgeldkatalog sieht dafür ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, vier Punkte im Verkehrszentralregister und zwei Monate Fahrverbot vor. Die Polizei geht aber davon aus, dass die Bußgeldstelle den Betrag verdoppeln wird, weil der Bursche mehr als doppelt so schnell war wie erlaubt.

Weil der 18-Jährige seinen Führerschein erst seit Dezember 2013 hat, wird er zudem mit einer Nachschulung rechnen müssen.

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde hielten übrigens mehrere Autofahrer nicht ein, wie die Polizei mitteilt.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare