Zum elften Mal

Unbekannter legt in einer Wohnanlage immer wieder Brände

Bereits zum elften Mal innerhalb weniger Wochen hat es in einer Wohnanlage Am Hart gebrannt. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

München - Seit einigen Wochen hält ein Brandstifter zahlreiche Anwohner Am Hart in Atem. Seit Samstag, 28.04.2018, kommt es im Bereich einer Wohnanlage in der Neuherbergstraße/Ernst-Schneider-Weg in München immer wieder zu Bränden. Dabei zündet der Unbekannte unter anderem Mülltonnen an. Bisher blieb es bei Sachbeschädigungen.

Am Montag legte der Unbekannte wieder Feuer

Auch in den vergangenen Tagen schlug der Unbekannte wieder zu. Die drei letzten Brände ereigneten sich laut Polizei am Montag, 18.06.2018, zwischen 0.15 und 2 Uhr, sowohl in der Neuherbergstraße 8-10, als auch in der Neuherbergstraße 4 und 14. 

In der Neuherbergstraße 8-10 wurde eine Papiermülltonne angezündet, in der Neuherbergstraße 14 wurde der Mülleimer im Treppenhaus des Anwesens entzündet, und in der Neuherbergstraße 4 wurde eine versengte Obstkiste in einer Mülltonne entdeckt. 

Im Vorfeld kam es in diesem Bereich zu weiteren acht Fällen gleichartiger Brandlegungen, so dass insgesamt bisher elf Fälle gezählt werden. Bei den Bränden entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro. 

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Wer im angegebenen Zeitraum in der Neuherbergstraße/Ernst-Schneider-Weg Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten, wird gebeten sich an die Polizei (Telefonnummer 089/29100) zu wenden. 

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen/Am Hart – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © googlemaps Screenshot

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Schulbus aus München kommt Polizisten komisch vor: Nach der Kontrolle sind sie schockiert
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.