Wegen Schienenschleifzug

An fünf Abenden: Bus statt U1

Die U-Bahnstrecke U1 zwischen Rotkeuzplatz und Olympia-Einkaufszentrum muss ab Sonntag, 21. Mai, für fünf Abende gesperrt werden, teilt die MVG mit. Aber es gibt Alternativen.

München – Von Sonntag, 21. Mai, bis einschließlich Donnerstag, 25. Mai, wird der Bahnverkehr auf der Linie U1 zwischen Rotkreuzplatz und Olympia-Einkaufszentrum eingestellt. Stattdessen fahren von 23 Uhr an bis Betriebsschluss Busse. Der Grund für den Schienenersatzverkehr: In diesem Abschnitt werden mit einem Schienenschleifzug Gleispflegearbeiten durchgeführt, die bei laufendem Betrieb nicht möglich sind. Die letzten Züge fahren ab Olympia-Einkaufszentrum um 22.55 Uhr ab beziehungsweise um 22.45 Uhr ab Mangfallplatz. Weil die Busse länger brauchen und Fahrgäste gegebenenfalls umsteigen müssen, bittet die MVG deshalb mehr Reisezeit als üblich einzuplanen. Fahrräder können im Ersatzverkehr nicht transportiert werden. Die letzte Fahrt ab Olympia-Einkaufszentrum um 1.01 beziehungsweise 2.01 Uhr hat am Rotkreuzplatz keinen U-Bahn-Anschluss mehr. Der Bus fährt weiter bis Karlsplatz (Stachus), dort kann man auf die Nachtlinien umsteigen.

Weil der U-Bahnhof Sendlinger Tor umgebaut wird, kommt es zudem auf den Linien U1 und U2 von 23 bis 5.30 Uhr zu Einschränkungen zwischen den Stationen Hauptbahnhof und Kolumbusplatz. Konkrete Fahrplanänderungen teilt die MVG über Aushänge und Durchsagen mit, außerdem ist der Bus-Fahrplan unter www.mvg.de abrufbar.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.