Großer Umbau mit Boarding-Haus

Biergarten adé: Das passiert nun am Lerchenauer See

+
Der See-Biergarten Lerchenau ist geschlossen – hier wird ein Hotel gebaut. 

Wiesnwirt Siegfried Able hat das nächste Projekt am laufen: Sein Biergarten am Lerchenauer See wird für die nächste Zeit erstmal geschlossen haben. 

München - Vor zwei Wochen erst hat er sein neues Restaurant „Leger am Dom“ eröffnet, nun holt Wiesnwirt Siegfried Able (54, Marstall-Festzelt) zum nächsten Schlag aus: Er will ein hotelähnliches Boardinghaus für längere Aufenthalte von Geschäftskunden am Lerchenauer See bauen. Der See-Biergarten an der Lassallestraße hat schon geschlossen.

Auf Facebook bedanken die Ables sich bei allen Kunden, die in den vergangenen sieben Jahren vorbeigeschaut haben. Es gebe „spannende Pläne für die Zukunft“. Ables Tochter Verena (30) sagt: „Es sind etwa 50 Business-Apartments geplant“. Ein Wirtshaus mit Biergarten solle in den neuen Bau integriert werden. Die Arbeiten könnten frühestens im Sommer oder Herbst starten, so Verena Able. Ein Betrieb bis dahin lohne sich nicht mehr. Bis das Haus und damit auch der Biergarten der Öffentlichkeit wieder zur Verfügung stehen, dürfte also noch Zeit vergehen.

Das Grundstück gehört der Familie Able. Die Baugenehmigung steht allerdings noch aus, so Verena Able. Thorsten Vogel vom Baureferat bestätigt einen entsprechenden Antrag. Dieser sei im Dezember eingereicht worden und laufe unter „Neubau eines Hotels mit 60 Zimmern und Biergarten“. Das geplante Gebäude sei dreigeschossig. Dazu gehöre eine Gaststube mit 76 Plätzen und eine Biergarten-Fläche mit 444 Plätzen. Der Bauantrag werde derzeit geprüft.

Aus von See-Biergarten ein Rückschlag für lokales Angebot

Siegfried Able ist 2014 mit seinem Marstall-Festzelt in den Kreis der großen Wiesn-Wirte aufgestiegen, nachdem Sepp Krätz vom Oktoberfest geflogen war. Zuvor hatten die Ables das kleine Zelt „Kalbs-Kuchl“ geführt. Zudem betreibt die Familie mehrere Imbissstände und Cafés im Tierpark und am Hauptbahnhof, außerdem im Winter den Eiszauber am Stachus.

Wiesn-Wirt Siegfried Able in seinem See-Biergarten.

Viele Stammgäste bedauern das vorübergehende Aus des See-Biergartens. Der Bezirksausschusss Feldmoching-Hasenbergl ist sich noch nicht sicher, was er von den Plänen hält, sagt der zweite stellvertretender Vorsitzende, Stefan Hintsche (Grüne). „Wir haben noch einige Fragen zu den Bauplänen“, so Hintsche. „Es ist geplant, dass wir mit der Familie Able noch mal ins Gespräch kommen.“ Ein großes gastronomisches Angebot gebe es in der Umgebung für die Anwohner nicht, so der Stadtteil-Politiker. Für die Bürger sei es wichtig, dass der Biergarten in absehbarer Zeit wieder eröffnet. 

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen – mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.