72.000 im Münchner Olympiastadion

Publikum singt Bon Jovi an die Wand - und das ist keine gute Nachricht für die Band

+
Bon Jovi starten im Olympiastadion ihr München-Konzert.

Bon Jovi rockten am Freitag das Münchner Olympiastadion. Hier erfahren Sie, was an diesem Abend alles los war. Das Stadion war komplett ausverkauft.

  • Bon Jovi spielten am Freitag, 5. Juli 2019 im Münchner Olympiastadion.
  • Als Vorband waren Def Leppard mit dabei. Um 20.30 Uhr waren dann Bon Jovi an der Reihe.
  • Im Vorfeld war bereits klar, dass zumindest ein kleines Verkehrschaos in München kaum zu vermeiden wäre.

Bon Jovi im Münchner Olympiastadion - Die Konzertkritik

Es geht doch nichts über ein bisschen Abendgymnastik mit Aerobic-Trainer Jon Bon Jovi. Wellenartig peitschen die Hände im Olympiastadion in die Höhe, während der prominente Vortänzer auf der Bühne zu „Raise Your Hands“ in bester Mick-Jagger-Manier die Hüfte schüttelt. Arme durchblutet, Verspannungen gelöst? Gut, dann auf zu Übung Nummer zwei: Die Stimmbänder. Zu „You give Love a bad Name“ beweisen die 72.000 im ausverkauften Stadion, dass sie im Musikunterricht nicht allzu oft geschwänzt haben.

Die Sonne ist noch gar nicht untergegangen, da sind die Fans schon heiß gelaufen und singen ihren Stargast an die Wand. Jon Bon Jovi darf dankbar sein. Denn bei einigen Passagen braucht der 57-Jährige mit der mittlerweile silbernen Föhnwelle schon kräftig Hilfe von seinen Background-Sängern. Dafür überzeugt der neue Mann an der Gitarre. Phil Xenidis hat vor drei Jahren offiziell den drogengeplagten Richie Sambora ersetzt und gibt sich an den Saiten alle Mühe, den Abend als Klassenbester zu beenden.

Im Vorprogramm durften die zwar schon etwas angerosteten aber trotzdem launigen Hardrocker Def Leppard die Zeitreise in die 80er-Jahre einleiten. Ein ordentliches „Pour some Sugar on me“ hat schließlich Potenzial, die Glieder zu lockern. Und ein Titel wie „Rock of Ages“ passt ja ohnehin zu diesem Abend.

Es ist bereits das sechste Mal, dass Bon Jovi im Olympiastadion zu Gast sind, zuletzt vor sechs Jahren. Natürlich fehlen die Klassiker auch diesmal nicht. „Dead or Alive“, „Bad Medicine“, „Livin’ on a Prayer“ - alle kommen dran in den knapp zweieinhalb Stunden. Frontmann und Namensgeber Jon hat dabei sichtlich Spaß an der Rückkehr nach München. Er bläst Küsschen in die Menge, zwinkert seinen Edelfans in der ersten Reihe zu und schunkelt schattenboxend über die Bühne, wenn er nicht das Publikum zur Bewegung animiert. Wenn das mal keinen Muskelkater gibt.

Bei einem Konzert in Spanien begeisterte dagegen auch eine Aktion des Publikums: Metal-Fans hoben einen Rollstuhlfahrer über ihre Köpfe, um ihm eine bessere Sicht zu ermöglichen. Das Video vom Auftritt der Band Arch Enemy mit dem Rollstuhlfahrer geht aktuell viral.

Bon Jovi im Olympiastadion - So lief das Konzert in München

Update von 22.56 Uhr: Das war’s. Nach 2,5 Stunden und „Living on a Prayer“ ist Schluss für heute.

Update von 22.51 Uhr: Bei den Zugaben steht jetzt noch „Living on a Prayer“ auf dem Programm. Bon Jovi bieten dem Publikum in München zum Abschluss also noch einen echten Klassiker der Bandgeschichte.

Update von 22.23 Uhr: Bei „Wanted Dead or Alive“ wird die Akkustik-Gitarre ausgepackt. Die Stimmung ist auch nach fast zwei Stunden noch hervorragend. Und als Zugabe warten ja noch ein paar Klassiker.

Bon Jovi rocken Münchner Olympiastadion - Polizei greift bei Schwarzmarkt-Tickets durch

Update von 21.45 Uhr: Fast eine Stunde nachdem Bon Jovi die Bühne betreten haben, meldete die Polizei über Twitter: „Aktuell sind wir noch mit einigen Schwarzmarkthändlern beschäftigt, die versucht haben ihre Karten unter die Leute zu bringen. #keineguteIdee“ Im vollen Münchner Olympiastadion fallen ein paare leere Sitze sicher nicht auf. Oder muss etwa Elton John, der gleichzeitig in der Olympiahalle spielt, auf ein paar Fans verzichten?

Update von 21.36 Uhr: Bei „You Give Love a bad Name“ ist das Stadion gleich wach und singt kräftig mit. Praktisch für Jon Bon Jovi: Damit fällt nicht ganz so auf, dass ihm die höhen Töne nicht mehr ganz so leicht fallen wie früher. Macht den Zuschauern aber nichts. Auch bei „Runaway“ wird laut gejubelt.

Update von 20.32 Uhr: Und los geht‘s. Bon Jovi betreten die Bühne. Zum Auftakt spielen sie ihre aktuelle Single „This House is not for Sale“.

Ende des Vorprogramms für Bon Jovi in München

Update von 20.30 Uhr: Mit „Pour Some Sugar on me“ und „Rock of Ages“ verabschieden sich die Altstars rund um Frontmann Joe Elliot und ernten noch einen kräftigen Applaus. Das war‘s mit dem Aufwärmprogramm.

Update von 19.10 Uhr: Stimmlich sind die mittlerweile auch schon deutlich ergrauten Herren von Def Leppard noch ganz gut drauf. Das Publikum braucht aber noch ein bisschen, um warm zu werden - obwohl die Sonne nach wie vor ins Stadion knallt.

Vor Bon Jovi sind im Münchner Olympiastadion die Kult-Rocker Def Leppard dran.

Update von 18.30 Uhr: Die Vorband Def Leppard legt auf die Minute pünktlich los und startet den Abend mit „Rocket“. Im Stehbereich ist es schon richtig voll, auf den Rängen füllt sich das Olympiastadion noch. Bald dürfte das Haus aber voll sein, denn die Veranstalter melden: 72.000 Besucher - ausverkauft.

In vollen U-Bahnen zu Bon Jovi im Münchner Olympiastadion

Bon Jovi spielen in München, doch die Fans müssen sich in vollen U-Bahnen erst einmal bis zum Olympiastadion durchkämpfen.

Update von 18.10 Uhr: Die Fans von Bon Jovi sind natürlich längst auf dem Weg zum Münchner Olympiastadion, was zu einigen Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr führt. Im U-Bahn-Verkehr müssen sich die Fahrgäste derzeit darauf einstellen, langsamer voran zu kommen. Es kommt zu Ausfällen, die wiederum zu längeren Wartezeiten führen.

Vor dem Bon-Jovi-Konzert in München kommt es auf dem Weg zum Olympiastadion in der U-Bahn zu Behinderungen.

Update vom 5. Juli 2019: Gestern Abend war Weltstar Jon Bon Jovi (57) ganz lässig in der Altstadt in München unterwegs. Der Rocker kehrte im Andechser am Dom ein und gab fleißig Autogramme. Heute geht es für ihn auf die große Bühne – um 20.30 Uhr startet sein Konzert im Olympiastadion. 

Eine weltbekannte Pop-Sängerin radelte einfach am Kölner Dom vorbei - hätten Sie diese erkannt?

Bon Jovi kehren ins Olympiastadion zurück - und drohen, großes Verkehrschaos auszulösen 

Unsere News vom 4. Juli 2019

München - Nach Rammstein, Andreas Gabalier und Phil Collins rocken am Freitag die nächsten Superstars. Bon Jovi entern zum insgesamt siebten Mal die Bühne im Münchner Olympiastadion. Einlass ist ab 16 Uhr, von 18.30 Uhr an wird die britische Hard-Rock-Band „Def Leppard“ die Fans auf den Bon-Jovi-Auftritt einstimmen.

Da Elton John (72) in der Olympiahalle am Freitagabend parallel seine größten Hits zum Besten gibt, warnt die MVG vor Engpässen - insbesondere nach Veranstaltungsende. Aus Sicherheitsgründen könnten die Bahnsteige am Olympiapark bei drohender Überfüllung für einige Minuten gesperrt werden.

Autofahrern könnte an Nachmittag und Abend der Verkehrsinfarkt drohen. Neben den Auftritten der beiden Mega-Stars findet zeitgleich ein weiteres Konzert auf dem Tollwood-Gelände statt. Insgesamt werden knapp 100.000 Musik-Fans erwartet. Der Mittlere Ring ist durch den zu erwartenden Feierabendverkehr ohnehin schon stark belastet.

München: Bon Jovi im Olympiastadion - noch gibt's Tickets

Wer sich bislang noch keine Karte für die Bon-Jovi-Show gesichert hat, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei den Anbietern Eventim und München Ticket sind nur noch Tickets der Kategorie 1 erhältlich - zum Stückpreis von 136,05 Euro.

Über 100 ehrenamtliche Ärzte und Sanitäter sind am Freitag im Einsatz, um allen Konzertbesuchern einen sorgenfreien Abend zu ermöglichen. „Wenn 72.000 Menschen zusammenkommen, dann kann immer etwas passieren – von einer allergischen Reaktion auf einen Insektenstich bis hin zu Herzbeschwerden“, sagt Markus Bauer, Sanitätsdienstleiter der Johanniter. 

Bon-Jovi-Konzert im Olympiastadion: Wichtiger Hinweis für Besucher

Aufgrund der prognostizierten Temperaturen - auf bis zu 30 Grad soll das Thermometer am Freitagabend klettern - ermuntert Bauer die Fans, in Sachen Flüssigkeitszufuhr besonders aufmerksam zu sein.

Auch nach dem mit Spannung erwarteten Bon-Jovi-Gastspiel muss bei Musik-Fans keine Wehmut einsetzen. Der Münchner Konzertsommer ist noch lange nicht zu Ende. Im Olympiastadion geben sich in Kürze die nächsten Superstars die Ehre: Pink und Metallica haben sich angekündigt.

Bon Jovi machen bei ihrer Deutschland-Tour Halt in München.

lks

Rund um den Auftritt von Andreas Gabalier im Olympiastadion hatte ein Detail bei vielen Fans für Kopfschütteln gesorgt - den entsprechenden Shitstorm setzte es bereits vor Beginn des Konzerts.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Radlfahrerin auf der Theresienwiese sexuell bedrängt - Polizei: “Bavaria ist kein Brennpunkt“
Radlfahrerin auf der Theresienwiese sexuell bedrängt - Polizei: “Bavaria ist kein Brennpunkt“
Mitten in Schwabing: Lichterloh brennender VW-Bus im Video - Zufall verhindert Schlimmeres
Mitten in Schwabing: Lichterloh brennender VW-Bus im Video - Zufall verhindert Schlimmeres
Münchner U-Bahn: Takt soll verdichtet werden, doch zwei Parteien blockieren den Vorschlag
Münchner U-Bahn: Takt soll verdichtet werden, doch zwei Parteien blockieren den Vorschlag
Am Marienplatz: 55-Jähriger schlägt unvermittelt zu - und zeigt den Hitlergruß
Am Marienplatz: 55-Jähriger schlägt unvermittelt zu - und zeigt den Hitlergruß

Kommentare