Sie haben es auf Müll abgesehen

Brandstifter im Münchner Norden unterwegs

München - Fast zeitgleich hat die Feuerwehr drei Brände durch Brandstiftungen im Münchner Norden löschen müssen. Der Schaden beträgt schätzungsweise mindestens 25.000 Euro.

Um 23.35 Uhr meldeten in der Nacht auf Montag mehrere Anwohner in der Bernaystraße eine brennende Großraummülltonne. Nur zwei Minuten darauf bemerkte eine Polizeistreife ungefähr 150 Meter entfernt eine zweite in Brand stehende Mülltonne. Wenig später meldete die ILS München einen Brand nur 500 Meter weiter in der Ingolstädter Straße/Heidemannstraße.

Dort stand im Hinterhof einer Tagesklinik eine als Müllsammelstelle genutzte Holzhütte in Vollbrand. Die Wärmeentwicklung war so groß, dass die Fassade eines Nebengebäudes und ein Auto beschädigt wurden.  

Die Feuerwehr bemerkte auch Rauch, der aus einem in der Nähe stehenden mobilen Müllpresscontainer drang. Über eine seitliche Klappe musste der gesamte Klinikmüll vorsichtig mit Hilfe von Dunghaken ausgeräumt werden.

Die Löscharbeiten waren laut Feuerwehr sehr aufwändig, da der zum Teil infektiöse Müll immer wieder kleine Glutnester enthielt. 

Der Sachschaden bei den Brandstiftungen beläuft sich auf mindestens 25.000 Euro.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare