Zwei Beamte verletzt

Brandstiftung in Milbertshofen: Tatverdächtiger attackiert Polizisten mit Klappspaten

Nachdem es in einem Appartmenthaus in Milbertshofen innerhalb kürzester Zeit zweimal gebrannt hatte, konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln. Bei seiner Festnahme leistete der 62-Jährige erheblichen Widerstand.

Milbertshofen - In einem Appartmenthaus in Milbertshofen hatte es Donnerstagnacht gebrannt - nicht zum ersten Mal. Bereits in der vergangenen Woche war die Feuerwehr am selben Einsatzort tätig gewesen. In beiden Fällen waren im Treppenhaus und in einem Kellergang Kartonagen entzündet worden. Durch Rauch und Ruß entstand ein massiver Schaden.

Im Rahmen der Ermittlungen des zuständigen Fachkommisariats ergaben sich Verdachtsmomente gegen einen 62-Jährigen, wie die Polizei in ihrem Bericht bekanntgegeben hat. In den Abendstunden des Donnerstags konnte der Tatverdächtige von Einsatzkräften festgenommen werden. 

Bei der Festnahme leistete der 62-Jährige erheblichen Widerstand und attackierte die Beamten unter anderem mit einem Klappspaten. Zwei Polizisten wurden bei dem unvermittelten Angriff leicht verletzt.

Im Laufe des Freitags soll der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt werden. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann unter einer psychischen Erkrankung leidet.

lks

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.