Sie können sich kaum erinnern

Brutaler Handyraub: Trio geschnappt

München - Sie haben einen Münchner und seine Begleitung am U-Bahnhof "Frankfurter Ring" brutal überfallen: Drei Männer hat die Polizei nun geschnappt. Diese können sich aber kaum mehr erinnern.

Die Tat ereignete sich bereits im Mai. Wie die Polizei mitteilt, war der 38-jährige Münchner mit seiner 27-jährigen Bekannten gegen 20.15 Uhr an der U-Bahn-Haltestelle "Frankfurter Ring" unterwegs. Unvermittelt wurden sie von drei Männern angepöbelt, beleidigt und geschlagen.

Die Frau wollte mit ihrem Handy die Polizei verständigen, als einer ihr plötzlich das Telefon entriss und auf sie einschlug. Ihr Begleiter wollte helfen und wurde deshalb von ihrem Gegenüber und von einem weiteren Fremden ebenfalls geschlagen. Ein weiterer Täter hielt die Frau so am Hals fest, dass sie sich nicht mehr bewegen konnte. Als sich die Frau mit einem Pfefferspray helfen konnte, flüchteten in Richtung U-Bahn. Das Handy haben sie mitgenommen. Bei dem Überfall wurden die beiden Opfer leicht verletzt.

Eine Sofortfahndung der Polizei verlief zunächst ohne Ergebnis. Vor Ort hatten die Polizeibeamten allerdings unter anderem ein T-Shirt mit einem Firmenaufdruck sichergestellt. Mit den Aufzeichnungen der Überwachungskameras konnten sie die Täter ermitteln.

Es handelt sich um einen 21-Jährigen, einen 29-Jährigen sowie einen 53-jährigen Deutschen. Die drei Täter räumten die tätlichen Auseinandersetzungen ein, soweit sie sich aufgrund ihrer Alkoholisierung erinnern konnten, bestritten aber den Raub des Handys, welches auch nicht aufgefunden werden konnte.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare