Feuer brach in seiner Wohnung aus

Mann stirbt bei Brand in Milbertshofen

München - Ein Brand hat am Freitagabend in der Bad-Soden-Straße in Milbersthofen ein Todesopfer gefordert. Das Feuer war in der Wohnung des Mannes ausgebrochen.

Am Freitagabend gegen 21.30 Uhr ist die Münchner Feuerwehr zu einem Brand in der Bad-Soden-Straße in Milbertshofen gerufen worden. Der Brand war in einer Zweizimmerwohnung im zweiten Obergeschoss des Wohnhauses ausgebrochen.

Während sich die anderen Bewohner bereits in Sicherheit gebracht hatten, machten die Einsatzkräfte eine traurige Entdeckung in der Wohnung, in der das Feuer seinen Ursprung hatte: dem 92 Jahre alten Bewohner konnte nicht mehr geholfen werde, er war tot.

Unter schwerem Atemschutz bekämpften die Feuerwehrleute den Brand mit einem Löschrohr über das Treppenhaus. Um eine Rauchausbreitung in dem vierstöckigen Haus zu verhindern, kam laut Feuerwehr ein mobiler Rauchvorhang zum Einsatz. Parallel dazu wurde die Brandbekämpfung über die Drehleiter vorgenommen, um ein Übergreifen der Flammen auf das dritte Obergeschoss zu verhindern.

Am Gebäude entstanden ein Schaden von etwa 75.000 Euro. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei München die Arbeit an der Einsatzstelle aufgenommen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion