Notunterkunft im Olympiastadion

Flüchtlingshilfe: Stadt übernimmt ehrenamtliche Arbeit

+

München - Die Landeshauptstadt München hat die Koordination des Ehrenamtlichenprogramms in der Erstaufnahmestelle im Olympiastadion vom Betriebsrat der SWM übernommen.

Die Übergabe erfolgt im Zeitraum bis zum 29. Dezember. In dieser Zeit ist die Unterkunft nicht belegt und soll lediglich als kurzfristige Notunterkunft genutzt werden. Das macht eine reibungslose Übertragung der Aufgaben möglich. Das Olympiastadion ist Eigentum der Stadtwerke. Seit der Schließung der überfüllten Bayernkaserne durch Oberbürgermeister Dieter Reiter im Oktober 2014 dient das Stadion als temporäre zusätzliche Erstaufnahmestelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare