Schalkes Ex-Präsident Günter Eichberg gestorben

Schalkes Ex-Präsident Günter Eichberg gestorben

Sozialreferat gibt Lokalpolitikern Recht

Kein Flexi-Wohnheim in Milbertshofen

Das geplante Flexi-Wohnheim an der Riesenfeldstraße 83 wird nicht gebaut. Der Bezirksausschuss Milbertshofen–Am Hart hatte sich im Januar gegen das Projekt ausgesprochen, das Sozialreferat gibt ihm jetzt recht. 

München - Das Sozialreferat schließt sich der Meinung der Lokalpolitiker an: Der Standort sei nicht geeignet, weil er die „Münchner Mischung“ im Stadtteil gefährde. Man habe sich deshalb gegen den Bau entschieden. In dem Wohnheim sollten vor allem Auszubildende und Familien unterkommen, die sonst keine Wohnung finden. Mit einem Boardinghaus für Wohnungslose an der Norderneyer Straße und dem „Wohnen-für-alle“-Projekt am Frankfurter Ring entstehen in unmittelbarer Nähe demnächst geförderte Wohnungen. 

Lesen Sie auch: Streit um Flexiheim in Ramersdorf - Wohnprojekt für Bedürftige droht an CSU zu scheitern

Empfangen Sie kostenlose München-Nachrichten per WhatsApp

tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos. Hier können Sie sich anmelden.

Unsere besten München-Geschichten posten wir auch auf unseren Facebookseiten Merkur.de und tz München.

cva

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare