Nach Nachbarschaftsstreit

Verwirrter Mann (44) wirft Gegenstände vom Balkon

München - Am Hart ist am Sonntag ein Nachbarschaftsstreit aus dem Ruder gelaufen. Ein offenbar psychisch labiler Münchner (44) warf Gegenstände von seinem Balkon im vierten Stock.

Am Sonntag gegen 15.30 Uhr wurde die Münchner Polizei zu einem Nachbarschaftsstreit gerufen. Als Folge des Streits warf ein 44-jähriger Münchner Gegenstände vom Balkon seiner Wohnung aus dem vierten Stock eines Mehrfamilienhauses. 

Die Polizisten versuchten Kontakt mit dem offenbar psychisch labilen Mann aufzunehmen. Der weigerte sich jedoch, die Wohnungstür zu öffnen. Da die Vermutung bestand, dass der 44-Jährige vom Balkon springen könnte, wurde vorsorglich von der Münchner Feuerwehr ein Sprungkissen ausgelegt. Außerdem versuchte der Zentrale Psychologische Dienst der Polizei vom Nachbarbalkon aus auf den 44-Jährigen einzuwirken. 

Nach langen Gesprächen öffnete der 44-Jährige letztendlich seine Wohnungstür und konnte von Polizeibeamten gesichert werden. Zur Untersuchung wurde er in ein Klinikum gebracht.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vom Stachus zum Marienplatz: 1900 Personen demonstrieren gegen Siko 
Vom Stachus zum Marienplatz: 1900 Personen demonstrieren gegen Siko 
Münchner „Bachelor“-Kandidatin floppt bei „Miss Germany“-Wahl
Münchner „Bachelor“-Kandidatin floppt bei „Miss Germany“-Wahl
Kreissägen-Mord in Haar: Weitere grausame Details bekannt
Kreissägen-Mord in Haar: Weitere grausame Details bekannt
Der Ring der Erinnerung: Das ist das Denkmal für die Amoklauf-Opfer
Der Ring der Erinnerung: Das ist das Denkmal für die Amoklauf-Opfer

Kommentare