Erfolglos nach Geld verlangt

Bewaffneter Räuber bedroht Lotto-Laden-Besitzer - Und beißt auf Granit

+
Wurde in seinem Lotto-Laden überfallen: Max Kleber (65) mit seinem Hund Alf. Der Räuber ging aber leer aus - und flüchtete.

Mit bösen Absichten betritt ein Mann den Lottoladen an der Georgenschwaigstraße. Als er plötzlich vor Geschäfts-Eigentümer Max Kleber steht, handelt dieser instinktiv.

Update von Mittwoch, 5. Dezember: „Wenn ein Gangster einem seine Pistole ins Gesicht hält, reagiert man nur - da bleibt keine Zeit zum Nachdenken“, sagt Max Kleber (65). Ihm gehört ein Lotto-Geschäft in Milbertshofen. Am Dienstag wollte ihn ein Räuber überfallen - doch der Geschäftsführer behielt die Nerven, und der Täter musste ohne Beute wieder abziehen. 

Was war passiert? Am Nachmittag war Max Kleber alleine mit seinem Hund Alf im Schreibwaren-Laden Siemax an der Georgenschwaigstraße. Seit 18 Jahren führt der Münchner den Lottoladen mit seiner Frau. Vorgestern stand dem 65-Jährigen dann plötzlich ein unmaskierter Mann gegenüber. „Er hat gleich Geld gefordert - erst,als ich nicht reagiert habe, hat er seine Pistole gezückt“, erzählt der Ladenbesitzer. Als Ex-Taxifahrer ist Kleber schon in viele brenzlige Situationen gekommen. Dass er sich auch diesmal nicht beirren hat lassen, überrascht ihn aber selbst: „Ich habe dem Möchtegern-Räuber einfach gesagt, dass er sich schleichen soll. Der hatte einfach nicht mein Kampfgewicht.“ Der Täter türmte auch lieber. Der 65-Jährige sieht sich trotzdem nicht als Held. „Ich rate jedem davon ab, so ein Risiko einzugehen.“ Die Polizei bittet um Hinweise unter der Nummer 089/29 100.

Das Lottogeschäft wurde von einem bewaffneten Mann überfallen.

Überfall auf Lottoladen mitten in München: Räuber flüchtet mit Waffe zu Fuß

München - Die Polizei München berichtet: Am Dienstag gegen 17 Uhr betrat ein unbekannter Mann ein Schreibwarengeschäft in der Georgenschwaigstraße. 

Er begab sich unmittelbar zum Verkaufstresen und forderte von dem allein anwesenden Geschäftsinhaber Bargeld. Als sich dieser weigerte, zeigte der unbekannte Täter eine Pistole vor, um seine Forderung zu untermauern.

Der Geschäftsinhaber lehnte jedoch weiterhin die Aushändigung von Bargeld ab, so dass der Täter schließlich ohne Beute das Geschäft verließ und zu Fuß über die Georgenschwaigstraße in Richtung Knorrstraße flüchtete.

Täterbeschreibung: Männlich, 25-30 Jahre, 175-180 cm groß, schlank, Rahmenbart, orientalisches Aussehen, sprach akzentfreies Deutsch; trug eine dunkle Trainingsjacke mit Kapuze; er war mit einer schwarzen Pistole bewaffnet.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant: Fette Beute in Großhadern: Unbekannten gelingt lukrativer Coup

mm/tz

Lesen Sie auch:

“Discounter machen uns kaputt“: Beliebter Standbetreiber gibt nach 33 Jahren 

Kaum zu glauben: Auf dem begehrten Viktualienmarkt in der Münchner Altstadt gibt es einen Stand zu mieten. Nach 33 Jahren gibt Kelterer Martin Schmeißer seinen Platz auf.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn

Kommentare