1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Milbertshofen-Am Hart

Nach Hakenkreuzschmiererei an Polizeigebäude: Verfolgungsjagd im Olympiapark

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Milbertshofen - Hakenkreuzschmiererei an Polizeigebäude führt zu Verfolgungsjagd
Hakenkreuz © picture alliance/dpa / Frank Rumpenhorst

Ein 19-Jähriger sprühte unter anderem ein Hakenkreuz auf die Wände der Polizei am Olympiapark. Die Beamten verfolgten den Täter sofort. Er kam nicht weit.

Milbertshofen - Wie die Polizei Anfang November mitteilte, besprühte ein 19-jähriger Münchner am Dienstag, 30. November, gegen 22.15 Uhr die Hauswände und zwei Fenster der Polizeiinspektion 43 (Olympiapark) mit rotem Sprühlack. Unter den Schmierereien befand sich unter anderem ein Hakenkreuz in der Größe 40 mal 40 Zentimeter. 

Lesen Sie auch: Ausgerechnet am Spielplatz: Unbekannte schmieren Obszönes an die Geräte

Der Sprayer wurde durch zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion 43 zu Fuß verfolgt und konnte gestellt werden. Bei seiner Durchsuchung wurden Spraydosen aufgefunden. Er wurde vorläufig festgenommen und nach der polizeilichen Sachbearbeitung von der Dienststelle entlassen.

Ebenfalls interessant: Skandal in JVA: Mitarbeiter verschickten Hakenkreuze und Hitler-Portraits per WhatsApp

Er wurde wegen einer Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angezeigt.

„Nur ein Spaß“: Wolfratshauser verschickt via Handy 1500 Hakenkreuze in die Welt

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema