Die Mutter dachte, es schläft

Bub (3) klettert über Balkonbrüstung und stürzt drei Stockwerke tief - „Lebensretter“ steht wohl fest

+
Kind fällt aus drittem Stock.

Eine junge Mutter hatte am Montagmorgen ihren kleinen Sohn allein zu Hause gelassen - im festen Glauben er schlafe. Doch der Kleine kletterte über die Balkonbrüstung und fiel aus dem dritten Stock.

München - Wunder gibt es immer wieder – in diesem Fall in Milbertshofen: Ein Bub (3) ist auf die Brüstung eines Balkons im dritten Stock eines Wohnhauses geklettert und von dort neun Meter in die Tiefe gestürzt! Er blieb nahezu unverletzt.

Ein kleiner Rosenstrauch ist platt gedrückt – an den Balkonsturz erinnert einen Tag danach nur noch eine unscheinbare Spur. Dabei hat das Gewächs dem drei Jahre alten Jungen am Montagmorgen wohl das Leben gerettet. Gegen 9 Uhr verließ die 27 Jahre alte Mutter gemeinsam mit ihrer fünfjährigen Tochter und dem Familienhund die Wohnung in dem Mehrparteienhaus an der Weyprechtstraße (Am Hart). Sie machten sich auf den Weg in den Kindergarten. Danach stand ein kurzer Spaziergang mit dem Hund auf dem Plan.

Lesen Sie zudem auch: Zum Dank wurde er sogar zum Präsidenten eingeladen. 

Den drei Jahre alten Sohn, der zu diesem Zeitpunkt noch tief und fest geschlafen hatte, ließ die 27-Jährige allein in der Wohnung zurück – eine fatale Entscheidung, wie sich wenig später herausstellen sollte.

Eine Nachbarin beobachtete das Ganze

Kurz nachdem Mutter und Tochter das Haus verließen, wachte der Bub auf und marschierte durch die offene Tür auf den Balkon. Dieser liegt im dritten Stock, neun Meter geht es von dort in die Tiefe. Laut Polizei kletterte das Kind über Gartenmöbel und andere Gegenstände auf die schmale Betonbrüstung des Balkons. Offenbar verlor der Bub das Gleichgewicht, stürzte ab – und landete im Gebüsch.

Vielleicht interessiert Sie auch das:  Münchner Paar (20, 17) in Todesangst! Mann geht auf sie zu, zückt geladene Waffe - und drückt ab

Eine Nachbarin beobachtete das Unglück, alarmierte den Rettungsdienst. Das Kind kam mit Prellungen und Kratzern davon. Sanitäter brachten den Jungen zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Die völlige schockierte Mutter wurde von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Für die Mutter des kleinen Kindes wird der Vorfall allerdings ein juristisches Nachspiel haben. Denn die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen die 27-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Johannes Heininger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Riemer See: 25-Jähriger seit Montag vermisst - Taucher machen traurige Entdeckung
Riemer See: 25-Jähriger seit Montag vermisst - Taucher machen traurige Entdeckung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail

Kommentare