Hit der Spider Murphy Gang 

Ausnahmezustand im Münchner Olympiastadion: Metallica rocken „Schickeria“ 

+
Tonight in Munich: James Hetfield (l) und Kirk Hammett rocken das Olympiastadion. 

Metallica heizten im Münchner Olympiastadion richtig ein: Rund 70.000 Fans waren beim Konzert der legendären Metal-Band dabei. 

  • Metallica rocken in München im Olympiastadion
  • 70.000 Fans wollen sich das Konzert der Metal-Band am Freitag (23. August) auf keinem Fall entgehen lassen

Metallica spenden 67.000 Euro

Update vom 25. August, 18.38 Uhr: Die Band Metallica begeisterte am Freitag nicht nur 70.000 Fans im Olympiastadion – die Musiker zeigten sich auch als Wohltäter: 67.000 Euro spendeten James Hetfield & Co. an Jutta Speidels Initiative Horizont für wohnungslose Mütter und ihre Kinder in München.

Ausnahmezustand im Münchner Olympiastadion: Metallica spielen „Schickeria“

24. August, 22.34 Uhr: Metallica? War da nicht was? Ja, stimmt. Solange ist es nicht her, dass die US-Metaller München heimsuchten. Im April 2018 gaben James Hetfield & Co. in der Olympiahalle ein umjubeltes Konzert. Umjubelt schon deshalb, weil Metallica die Bühne in die Arenamitte verlegt hatten und sich so im Auge des Tornados befanden. Gestern krachte es eine Nummer größer im Olympiastadion. Ausverkauft? Na klar! 

In der Mitte des Tornados tauchten Metallica diesmal nicht auf, dafür tobte auf der Bühne ein gewaltiger Sturm. Schon mit dem Opener „hardwired“ ging es dahin. Metal-Party ab der ersten Sekunde. Warmlaufen? Nicht bei Metallica! Fantastisch die überdimensionalen videovorhänge. Hetfield groß wie ein Jumbojet auch für die letzte reihe im metal- cinemaxx! Mehr muss es nicht sein. Metallica brauchen keinen Schnickschnack, sie sind sich selbst genug - und den Fans auch. 

Metallica im Olympiastadion: Bei der Setlist war für jeden was dabei

Was Metallica ausmacht? Jeder hat da seine eigene Antwort. Besonders hübsch ist die des US-amerikanischen Philosophen William Irwin: Die Musik von Metallica handele immer von einem inneren Kampf, der einen zwinge, alles zu hinterfragen – ohne letzte Antworten geben. „Als Professor versichere ich Ihnen, dass die Diskographie von Metallica eine ideale Einführung in die Philosophie liefert – und zwar sowohl in die Metaphysik als auch in die Erkenntnistheorie und die Ethik.“ Muss man nicht verstehen, klingt aber überzeugend. 

Von der Setlist her war alles dabei, was der Fan begehrt. Reichlich Stücke vom überragenden neuen Album „Hardwired…to Self-Destruct“, aber auch die Klassiker, die Metallica Anfang der 90er-Jahre massentauglich gemacht haben. „Enter Sandman“, „The Unforgiven“ und natürlich die ewige Hymne „Nothing Else Matters“. 

Cover-Song als Highlight: Metallica spielen „Schickeria“

Und jetzt? Wahrscheinlich müssen die Münchner wieder ein paar Jährchen warten, aber Schlagzeuger Lars Ulrich betont, dass ein Ende der Band nicht in Sicht ist. Rente mit Mitte 50 – unvorstellbar. Nimmt man Mick Jagger als Maßstab, warten also noch viele gute Jahre auf die Fans von Metallica. Das ist ethisch wie metaphysisch eine beruhigende Erkenntnis.

21.52 Uhr: Bei ihrem Konzert in Wien coverte Metallica kurzer Hand den Austro-Pop-Hit „Skifoan“ von Wolfgang Ambros und sorgte so für eine kleine Überraschung. Auch in München haben sich die Mannen um James Hetfield etwas ganz Besonderes überlegt. Eine der bekanntesten Metal-Bands der Welt spielt einfach „Schickeria“ von der Spider Murphy Gang. Dem Publikum scheint es aber zu gefallen. 

Eine weitere kleine Überraschung war ein Song, der auch tatsächlich von Metallica stammt. Zum ersten Mal seit über zwei Jahren spielte da Quartett wieder „The Call of Ktulu“ live. Der monumentale Instrumental-Song geht knapp neun Minuten lang und das Münchner Publikum darf ich glücklich schätzen, ihn mal wieder live zu erleben. 

21.13 Uhr: Die Setlist am heutigen Abend hat so einiges zu bieten. Neben den Songs des neusten Albums „Hardwired…to Self-Destruct“ spielt Metallica auch natürlich viele der zeitlosen Klassiker, die man dem Quartett zu verdanken hat. 

„Nothing Else Matters“, „Enter Sandman“ und „The Unforgiven“ sind nur eine Auswahl aus der enorm langen Liste an Hit-Songs.

20.45 Uhr: Die Party kann starten. Metallica stehen vor einer Beindruckenden Menge auf der Bühne und beginnen ihr Set. Opener war der Song „Hardwired“ gefolgt vom Klassiker „Ride the Lightning“ vom gleichnamigen Album. 

20.02 Uhr: Die Spannung wird so langsam greifbar im Olympiastadion. Wenn alles nach Plan läuft, sollte es keine 20 Minuten mehr dauern, bis Metallica auf der Bühne steht. 

Das Olympiastadion füllt sich für Metallica - erst sind die Vorbands dran

18.40 Uhr: Am 6. September 1988 erschien mit „...And Justice for All“ (dt. Und Gerechtigkeit für Alle) das vierte Studioalbum von Metallica. Unter anderem mit dem Hit „One“. Knapp 31 Jahre später lautet das Motto des Abends „...And Beer for All“ (dt. Und Bier für Alle).

18.15 Uhr: Das Olympiastadion füllt sich langsam aber sicher. In ca. zwei Stunden ist es dann endlich so weit und James Hetfield, Kirk Hammett, Robert Trujillo und Lars Ulrich werden die Bühne betreten und die Landeshauptstadt rocken. 

17.30 Uhr: Der Landeshauptstadt steht ein grandioser und rockiger Konzertabend bevor. Schon seit über einer Stunde sind die Tore des Münchner Olympiastadions für die Fans von Metallica geöffnet. Bis James Hetfield und Co. das Stadion abreißen wird es aber noch ein bisschen dauern. Der Haupt-Act des Abends wird gegen 20.15 Uhr erwartet. 

Für pünktliche Rock-Freunde gibt es aber bereits ab kurz vor 18.00 Uhr was auf die Ohren. Das Punk-Rock-Trio Bokassa und die Metal-Band Ghost leiten als Vorband die Party ein. Letztere weiß vor allem durch ihre Bühnenoutfits zu überzeugen. Während Sänger und Frontmann „Cardinal Copia“ als untoter Kardinal die Bühne betritt, sind die Instrumentalisten der Band als Ghule verkleidet. 

München: Metallica im Olympiastadion - das müssen Sie wissen

München -  Der Auftritt ist für Metallica der vorletzte auf ihrer großen „WorldWiredTour“ durch Europa. Nach einem Besuch in Mannheim am Sonntag kehren die Altstars in die USA nach San Francisco zurück. Die freitägliche Show im Münchner Olympiastadion ist bereits restlos ausverkauft. Auch für das Konzert in Mannheim sind keine Karten mehr erhältlich. Deutsche Fans, die demnächst in den Genuss der bekanntesten Gassenhauer kommen wollen, müssen eine weite Reise auf sich nehmen. Lediglich für einige Metallica-Shows in Australien sind noch Tickets erhältlich

Einlass im Olympiastadion ist am Freitag bereits nachmittags um 16 Uhr, ab 17.45 Uhr entern die Vorbands Ghost und Bokassa die Bühne. Die Altmeister von Metallica werden ab 20.15 Uhr erwartet. 

Auf besonderen Wunsch von Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich ist das norwegische Punkrock-Trio Bokassa dabei. Eines ist klar: Das letzte Open-Air-Konzert für heuer im Olympiastadion ist ein würdiges, lautstarkes Finale. Das Wetter ist ebenfalls ideal: 20 Grad und kein Regen. Ob Petrus wohl Metallica-Fan ist?

Es wird laut, es wird deftig - Metallica lassen das Oly-Stadion bestimmt heftig beben. In Wien überraschten die Band ihr Publikum mit dem Wolfgang-Ambros-Song Schi foan. Fürs Olympiastadion wäre da durchaus ein In München steht ein Hofbräuhaus denkbar.

München: Metallica rocken das Olympiastadion - wichtiger Hinweis für Fans

Bis zu 140 ehrenamtliche Ärzte und Sanitäter der Johanniter sind im Einsatz, um Besuchern bei medizinischen Notfällen beizustehen. „Wenn die Wetterprognosen Recht behalten, dürfte es keine Hitzeschlacht für die Fans werden“, erklärt Markus Bauer, Sanitätsdienstleiter der Johanniter. Dennoch sei es besonders wichtig, dem Körper im Verlauf des Konzertabends mindestens zwei Liter alkoholfreie Flüssigkeit zu geben. Bei Metallica dürften vor allem engagierte Fans gewaltig ins Schwitzen kommen. Auch in Mannheim hatten die Fans beim Konzert von Metallica mit der Hitze zu kämpfen, wie mannheim24.de* berichtet.

Metallica im Olympiastadion: Das müssen Konzertbesucher wissen

Für eine stressfreie Anreise empfiehlt sich die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Nachmittags fährt die U3 fahrplanmäßig im Fünf-Minuten-Takt zum Olympiazentrum. Wer einem kleinen Spaziergang nicht abgeneigt ist, kann mit der U1 zum Bahnhof Gern fahren und die verbliebene Distanz zu Fuß gehen. 

  • Achtung! In der Nacht auf Samstag, also zwischen 22.30 Uhr und 4.30 Uhr, besteht aufgrund von Bauarbeiten eine Stammstreckensperrung bei der S-Bahn München. Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet – weitere Infos unter www.mvv-muenchen.de.

Metallica beendet Open-Air-Saison im Münchner Olympiastadion

Für die Johanniter endet mit dem Metallica-Konzert am Freitag die Open-Air-Saison im Olympiastadion. 2019 betreuten ehrenamtliche Helfer bereits die Stadionkonzerte von Rammstein, Andreas Gabalier, Phil Collins, Bon Jovi und Pink.

mm/tz

*mannheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare