Polizei sofort verständigt

Ein 16-Jähriger, der Böses im Schilde führt? Passant macht verstörende Beobachtung

An einer Münchner Bushaltestelle machte ein Passant eine verdächtige Entdeckung (Symbolbild).
+
An einer Münchner Bushaltestelle machte ein Passant eine verdächtige Entdeckung (Symbolbild).

Ein besorgter Passant hat in München die Polizei verständigt. Zuvor war ihm ein verdächtiger Jugendlicher aufgefallen.

  • Ein Jugendlicher hat in München einen Einsatz der Polizei ausgelöst.
  • Zuvor hatte ein Zeuge eine verdächtige Bobachtung gemacht.
  • Nun wird gegen den 16-Jährigen ermittelt.

München - Ihn hatte sofort ein ungutes Gefühl beschlichen: Ein Zeuge war am letzten Januar-Wochenende des Jahres 2020 in München unterwegs. An einer Bushaltestelle war er auf einen Jugendlichen aufmerksam geworden. Der 16-Jährige hantierte gut sichtbar mit einer Waffe. Umgehend rief der Zeuge die Polizei, die wenig später mit zivilen Beamten eintraf.

München: 16-Jähriger hantiert mit Waffe - besorgter Zeuge ruft Polizei

Lesen Sie nachfolgend die Pressemeldung der Polizei München im Wortlaut: „Am Sonntag, 26.01.2020, gegen 15.55 Uhr, befand sich ein 16-jähriger Münchner an einer Bushaltestelle in Milbertshofen. Ein Zeuge konnte beobachten, wie der Jugendliche plötzlich eine schwarze Pistole zog, sie repetierte und im Anschluss wieder in seinen Hosenbund steckte. 

Beim Eintreffen von zivilen Polizeibeamten ließen diese den 16-Jährigen zunächst am Boden ablegen und fixierten ihn anschließend mit Handschellen. 

Letztendlich konnte eine Anscheinswaffe aufgefunden und sichergestellt werden. Den 16-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz.“

mm/tz

Zu einer blutigen Messer-Attacke kam es auf einem Campingplatz in München. Zwei Männer waren in einen Streit geraten. Das SEK rückte zu einem Großeinsatz aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion