Feuerwehr befreit ihn aus misslicher Lage

Bub (5) bleibt beim Spielen in Rohr stecken

+
Der Bub war beim Spielen in dem Rohr, das einen Durchmesser von rund 30 Zentimetern hatte, stecken geblieben.

München - Beim Spielen ist ein Fünfjähriger am Samstagnachmittag auf einer Wiese zwischen zwei Häusern in einem Rohr stecken geblieben. Die Feuerwehr musste ihn aus seiner misslichen Lage befreien.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Fünfjährigen unverletzt befreien.

Seine Neugierde hat einen Fünfjährigen am Samstag in eine ganz schön missliche Lage gebracht: Der Bub ist beim Spielen auf einer Wiese zwischen zwei Wohnhäusern am Golddistelanger in einem Drainagerohr stecken geblieben. Er kam weder vor noch zurück. Es blieb nichts anderes übrig, als die Feuerwehr zu verständigen, die den Dreikäsehoch schließlich befreite. Die Einsatzkräfte legten dafür das Rohr mit Schaufeln frei und schnitten es mit verschiedenen Werkzeugen so weit auf, dass dem Buben herausgeholfen werden konnte. Der Fünfjährige kam mit dem Schrecken davon. Seine Mutter und er wurden während der ganzen Rettungsaktion von den Feuerwehrmännern betreut. Am Ende konnten die Eltern ihren Sohn unverletzt in die Arme schließen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare