Mit Verletzten

Leopoldstraße: Autofahrer verursacht Unfall mit Linienbus - und rast einfach weiter

Ein rücksichtsloser Autofahrer hat am Morgen einen Linienbus derart geschnitten und ausgebremst, dass sich drei Fahrgäste dabei verletzten. Dann machte er sich aus dem Staub.

München - Am Mittwochmorgen gegen 08.25 Uhr fuhr ein 56-jähriger Busfahrer aus München mit seinem Linienbus auf der Leopoldstraße in Höhe der Kreuzung zur Griegstraße. Dort wechselte plötzlich ein schwarzer Pkw auf den Fahrstreifen des Busses und zwang den Busfahrer zu einer Vollbremsung.

Durch das Bremsmanöver verletzten sich drei weibliche Fahrgäste im Bus. Eine musste zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden.

Der Fahrer des schwarzen Autos dachte allerdings nicht daran stehen zu bleiben, sondern fuhr einfach weiter.

Bei dem Auto handelt es sich um einen dunklen oder schwarzen Kleinwagen mit Dingolfinger Zulassung. Während der Unfallaufnahme musste ein Fahrstreifen für circa eine Stunde gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. 

Zeugenaufruf der Polizei München

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere zum flüchtigen Pkw, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen - mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Junge Münchner Richter sprechen über ihre spektakulärsten Fälle - auch ein FCB-Star war schon dabei
Junge Münchner Richter sprechen über ihre spektakulärsten Fälle - auch ein FCB-Star war schon dabei
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer
Das Drama vom Feringasee: Der Milchbubi wurde zum Killer

Kommentare