1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Milbertshofen-Am Hart

Schüsse in Milbertshofen: 24-Jähriger verletzt – Täter noch unbekannt

Erstellt:

Von: Claudia Schuri

Kommentare

Die Polizei sicherte die Spuren am Tatort: Bei einer Schießerei in der Keferloherstraße erlitt ein 24-Jähriger eine Verletzung an einem Bein.
Die Polizei sicherte die Spuren am Tatort: Bei einer Schießerei in der Keferloherstraße erlitt ein 24-Jähriger eine Verletzung an einem Bein. © Thomas Gaulke

In Milbertshofen sind am Mittwochabend Schüsse gefallen: Ein 24-Jähriger erlitt dabei eine Verletzung am Bein. Die Polizei sucht Zeugen, denn die Tat gibt Rätsel auf.

München – Am Tag danach flattert ein Absperrband über der Keferloherstraße, mehrere Polizeiwagen sind vor Ort. Passanten sind verunsichert, viele haben noch gar nicht mitgekriegt, dass hier am Mittwochabend Schüsse gefallen sind. „Da bekommt man ein ungutes Gefühl“, sagt eine Nachbarin. Denn es ist nicht das erste Mal, dass es in Milbertshofen Gewalt gibt. Auch eine Mutter, deren 13-jähriger Sohn dort zur Schule geht, ist schockiert: „Natürlich macht man sich Sorgen, gerade wenn die Kinder in der Pubertät sind.“

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Schüsse in Milbertshofen: Münchner Polizei vernimmt 32-Jährigen

Am Mittwoch gegen 21 Uhr meldeten Anwohner ungefähr drei bis fünf Schüsse. Über 30 Streifen rückten aus. Auf dem Gehweg an der Bushaltestelle in der Schleißheimer Straße bemerkten Beamte einen 24-Jährigen mit einer Schussverletzung am Bein. „Ob es ein zielgerichteter Schuss oder ein Abpraller war, wissen wir nicht“, sagt ein Polizeisprecher. Die Polizei fand vor Ort Patronenteile, die jetzt kriminaltechnisch untersucht werden.

Es gibt viele offene Fragen – denn der Verletzte, ein Münchner aus einer anderen Stadtgegend, ist nicht sehr auskunftsfreudig. Er kam in eine Klinik. Einer Streife fiel am Abend ein Mercedes auf, der sich vom Tatort entfernt hatte. Später entdeckten Polizisten das geparkte Auto in der Schopenhauerstraße. Als sich ein 32-Jähriger dem Fahrzeug näherte, forderten sie ihn auf, stehenzubleiben – doch der Mann entfernte sich. Erst, nachdem ein Polizist einen Warnschuss in eine Grünfläche abgegeben hatte, blieb er stehen. Nach einer Vernehmung wurde der Münchner, der aus einem anderen Viertel im Norden stammt, wieder entlassen. Laut Polizei ergab sich zunächst kein Tatverdacht.

Schüsse in Milbertshofen: War es ein fehlgeschlagener Drogendeal?

Weil beide Männer wegen Drogenkriminalität bekannt sind, überlegte die Polizei, ob es sich um einen fehlgeschlagenen Drogendeal handeln könnte. „Aber ein Zusammenhang hat sich in den Vernehmungen bisher nicht bestätigt“, so der Polizeisprecher. Nicht bekannt ist bisher zudem, ob die beiden Männer in einer Beziehung zueinander stehen. Auch ein Zusammenhang mit dem Bandenstreit und der Messerstecherei am Korbinianplatz, bei der im März ein 18-Jähriger starb, konnte nicht festgestellt werden.

Bei dem jetzigen Vorfall ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung. Wer etwas beobachtet hat, soll sich unter Telefon (089)2 91 00 melden. (cla)

Auch interessant

Kommentare