1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Milbertshofen-Am Hart

Auto fängt plötzlich an zu qualmen: Münchner bricht zusammen - Passanten greifen sofort ein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lara Listl

Kommentare

Ein Rettungsfahrzeug der Feuerwehr ist im Einsatz.
Nach einer Fahrzeugpanne in München Am Hart musste ein 60-jähriger Mann reanimiert werden. Ein Rettungsdienst und viele weitere kamen ihm zur Hilfe. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Nach einer Fahrzeugpanne im Münchner Norden musste ein Mann wiederbelebt werden. Eine Passantin und ein zufällig vorbei gekommener Hausarzt kamen dem Fahrer direkt zur Hilfe.

München - Fahrzeugpanne mit Folgen: Erst fing sein Auto an zu qualmen, dann kollabierte der 60-jährige Fahrer. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Feuerwehr München am Sonntag, 17. Oktober, gegen 17.15 Uhr im Münchner Stadtteil Am Hart. Passanten, darunter auch zufällig ein Hausarzt, sowie die Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr halfen und reanimierten den 60-Jährigen.

Fahrzeugpanne mit Folgen: Erst kollabiert Mann, dann beginnen Wiederbelebungsmaßnahmen

Als der Mann in München von der Ingolstädter Straße stadtauswärts nach links in die Neuherbergstraße abbiegen wollte, bemerkte er, dass Rauch aus dem Motorraum seines Fahrzeuges qualmte. Vorsorglich stellte er den Motor ab. Eine Passantin bemerkte dies, kam zu dem Mann und schob das Auto mit ihm gemeinsam aus der Kreuzung. Plötzlich brach der 60-Jährige zusammen.

Die Passantin wählte sofort die Notfallnummer 112. Bis die Streifenwagenbesatzung der Münchner Polizei an der Einsatzstelle eintraf und die Wiederbelebungsmaßnahmen übernahm, hatte bereits ein zufällig vorbei gekommener Hausarzt mit der Reanimation des Kollabierten begonnen. Den Polizeikräften kamen bei dem Wiederbelebungsversuch dann auch bald Mitarbeiter der Berufs- sowie der Freiwilligen Feuerwehr samt Rettungsdienstpersonal, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Notarzt der Feuerwehr zur Hilfe.

Feuerwehr München hat noch keine Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten

Anschließend wurde der Mann in den Schockraum einer Münchner Klinik transportiert. Über seinen Gesundheitszustand lagen der Feuerwehr München zunächst keine Informationen vor. Die Rauchentwicklung des Fahrzeugs lag vermutlich an einem defekten Kühlerschlauch. Von dem Pkw wäre keine Gefahr ausgegangen.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare