Untersuchung beantragt

Das passiert nun beim alten Busbahnhof am Olympiazentrum

+
Stillgelegt: An dem ehemaligen Busbahnhof Olympiazentrum hält schon lange kein Bus mehr. 

Seit Jahren fährt am alten Busbahnhof am Olympiazentrum kein Bus mehr. Nun regt sich was in Sachen Planung. Die Stadtrats-CSU beantragt eine Untersuchung für das Olympiapark-Gelände.

München - Der Olympia-Busbahnhof liegt seit Jahren brach. Ideen, wie die Eingangssituation zum Olympiapark verbessert werden könnte, gab es genügend: Vom Studenten- oder Seniorenwohnheim über ein Hotel bis zu einem Olympiamuseum. Passiert ist aber nichts – bis auf den Beschluss der Stadt, dass der Bereich um den Busbahnhof mit mehr Grünflächen verschönert und das Dach saniert werden sollen. Zuletzt hatte ein von der Stadt beauftragtes Büro vorgeschlagen, ein Olympiamuseum zu integrieren.

Nun spricht sich die Stadtrats-CSU in einem Antrag für ein Seniorenheim aus. „Der Bedarf an Pflegeplätzen ist in diesem Stadtbezirk sehr groß“, sagt die Vize-Fraktionsvorsitzende Evelyne Menges. Dieses Gelände sei groß genug, liege zentral und sei gut öffentlich angebunden. Bei den Planungen könne auch geprüft werden, ob zusätzlich Platz für ein Olympiamuseum wäre, so Menges. Auch der Bezirksausschuss Milbertshofen-Am Hart hatte unlängst den Bau eines Altenheims gefordert.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Wirrwarr in Schwabing: Hier stehen 32 Zebrastreifen-Schilder auf einem Fleck
Wirrwarr in Schwabing: Hier stehen 32 Zebrastreifen-Schilder auf einem Fleck

Kommentare