„Werk 2“ wird gebaut

Giesinger Bräu zieht nach Milbertshofen um - will sich aber treu bleiben

+
Freier Blick auf die Braukessel: So wird das Brauhaus geplant. 

Große Pläne für die Biermarke „Giesinger Bräu“: Ab 2019 soll es eine eigene Abfüllanlage geben. 

München - Die Aurelis Real Estate baut für die Privatbrauerei Giesinger Bräu ein Brauereigebäude im Gewerbegebiet an der Detmoldstraße in München. Die neue Produktionshalle wird rund 4.700 Quadratmeter Mietfläche umfassen - und bietet damit Platz für eine Abfüllanlage mit Sudhaus, Voll- und Leergutlager, Büros und eine kleine Eventfläche. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. 

Baubeginn für das „Werk 2“ der Münchner Brauerei ist voraussichtlich im November 2018, der Brauereibetrieb soll Ende 2019 aufgenommen werden. 

Alles begann in einer Hinterhof-Garage

Geplant ist auch eine 200 Quadratmeter große Eventfläche innerhalb des Gebäudes, die für interne und externe Veranstaltungen genutzt bzw. angemietet werden kann. 

Mit dem Abschluss des Mietvertrages endet für die Münchner Brauerei, die vor zehn Jahren in einer Giesinger Hinterhof-Garage gegründet wurde, eine mehr als zweijährige Suche nach einer geeigneten Fläche für eine eigene Abfüllanlage. „Giesinger Bräu ist eine authentische Münchner Biermarke“, so Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer der Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH, „für uns war es daher extrem wichtig, einen zweiten Standort im Stadtgebiet von München zu finden, vor allem für eine eigene Abfüllanlage, die die derzeitige Fremdabfüllung ersetzen kann.“ Die Firma wolle perspektivisch weiter wachsen.

Stammsitz bleibt in Obergiesing

Giesinger Bräu zählt zu den am schnellsten wachsenden Biermarken in Bayern. Zur Inbetriebnahme am neuen Standort schafft das Unternehmen zwölf neue Arbeitsplätze, unter anderem für Braumeister, Laboranten und Lagermitarbeiter. Der Bierausstoß der neuen Brauereianlage soll zunächst bei rund 20.000 Hektoliter pro Jahr liegen. Die bisherigen Kapazitäten von 12.000 Hektoliter pro Jahr steigen damit auf insgesamt mögliche 32.000 Hektoliter. 

Der Stammsitz von Giesinger Bräu im Stadtteil Obergiesing bleibt unverändert erhalten und in Betrieb.

Lesen Sie auch: Erstmals hausgebrautes Bier im neuen Nockherberg

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Jean Sack
(2)(0)

"Der Stammsitz von Giesinger Bräu im Stadtteil Obergiesing bleibt unverändert erhalten und in Betrieb."

Und nachdem die Abfüllung bislang durch eine Partnerfirma erfolgt ist, verstehe ich nicht, warum die tz "Umzug" titelt.
Es zieht ja niemand um!