Schmuck entwendet

Angeblicher Handwerker bestiehlt mit Komplizen Rentnerin

München - Er gab vor, wegen eines Rohrbruchs das Wasser abstellen zu müssen: Ein Betrüger hat in der Wohnung einer Rentnerin (87) offenbar gemeinsam mit einem Komplizen Schmuck entwendet.

Mit einer üblen Betrügermasche hat ein angeblicher Handwerker eine Rentnerin hereingelegt. Der Mann hatte die 87-Jährige am Mittwoch vergangener Woche angerufen und ihr erklärt, dass in ihrer Wohnung wegen eines Rohrbruches das Wasser abgestellt werden müsse. Er würde deshalb gleich bei ihr vorbeikommen. Rund 15 Minuten später klingelte es schon an der Haustüre. Der Betrüger zeigte der Rentnerin einen Handwerkerausweis, deshalb ließ ihn die 87-Jährige in die Wohnung. 

Der Täter gab an, dass er an die Wasserleitung müsse. Er hantierte zuerst in der Küche und im Anschluss an der Toilette der Rentnerin. Nach einiger Zeit erklärte der angebliche Handwerker, dass die Rentnerin für rund eine halbe Stunde das Wasser nicht aufdrehen sollte. Dann verließ er die Wohnung. Am späten Abend bemerkte die 87-Jährige, dass Schmuckstücke fehlten. Die Polizei vermutet, dass ein zweiter Täter sich unbemerkt Zutritt zur Wohnung verschafft hat und die Wertgegenstände entwendet hat.

Der angebliche Handwerker wird so beschrieben: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, zwischen 1,70 bis 1,80 Meter groß, korpulente Figur, schwarze Haare. Er sprach Hochdeutsch und war bekleidet mit einem Blaumann mit unbekannter Aufschrift. Zudem trug er Handschuhe. Zeugen, die am Mittwoch, 30. November im Bereich der Weitlstraße und Schleißheimer Straße Verdächtiges bemerkt haben, können sich unter der Nummer 089/2910-0 an die Polizei wenden.

mb

Rubriklistenbild: © Sym bolbild: dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare