Vorsicht, Explosionsgefahr!

Sommernachtstraum: Am Samstag geht das hier hoch!

+
Am Olympiasee lief am Mittwoch der Aufbau für das Feuerwerk auf Hochtouren. 50.000 Zuschauer wollen am Samstag begeistert werden.

München - Es ist Mittwoch, 12 Uhr mittags: Hunderte Abschussrampen werden vorsichtig am Ufer des Olympiasee platziert, daneben liegen hitzesichere Kisten gefüllt mit Feuerwerks-Utensilien.

„Wir sind genau im Zeitplan und freuen uns schon auf Samstag“, sagt Pyro-Experte Christian Czech. Ja, in drei Tagen ist es soweit: Da wird das größte Feuerwerk Deutschlands den Nachthimmel über München hell erleuchten.

Es könnte der schönste Sommernachtstraum seit Jahren werden. Der Grund: Diesmal deutet alles daraufhin, dass es am Samstag eine laue und trockene Sommernacht wird. Perfekt! Und die Zahlen sind diesmal auch noch beeindruckender: Über 2000 Abschussrohre werden angebracht. Sie stehen auf 150 verschiedenen Abschusspositionen. Eine ganze Woche lang dauert der Aufbau der Wahnsinns-Knallerei.

Vor dem Feuerwerk werden die Rockstars Billy Idol, Rea Garvey, die Band Revolverheld und Gregor Meyle dem Publikum im Oly-Stadion einheizen. Und: Auf dem Coubertinplatz bietet Radio Gong 96,3 noch ein riesiges Unterhaltungsprogramm – unter anderem mit der Band Snap!

Karten gibt es übrigens noch unter Tel. 089/54 81 81 81 oder im Internet: www.muenchenticket.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen

Kommentare