Polizei veröffentlicht Details 

Horror in der U-Bahn: Münchnerin (20) wird Opfer widerlicher Tat - ihre Reaktion ist beeindruckend

In einem Waggon erlebte eine Münchnerin (20) einen wahren Alptraum. (Symbolbild)
+
In einem Waggon erlebte eine Münchnerin (20) einen wahren Alptraum. (Symbolbild)

Für eine Münchnerin wurde eine U-Bahn-Fahrt zum Alptraum. Ein Mann belästigte sie in einem Waggon. Mit ihrer mutigen Reaktion konnte sie zur Festnahme des Manns beitragen. 

  • Eine Münchnerin erlebte am Freitag (10. April) einen Albtraum in einer U-Bahn.
  • Ein Mann setzte sich gegenüber von ihr in den Waggon und begann sie zu belästigen.
  • Der Mann konnte festgenommen werden.

München - Diese U-Bahn-Fahrt wird eine 20-jährige Münchnerin wohl nie mehr vergessen. Als sie am Freitag (10. April) in der U-Bahn unterwegs war, stieg ein Mann in den Waggon und setzte sich ihr gegenüber. Nur durch ihr mutiges Verhalten konnte sie den Täter zurückhalten.

München: Mann belästigt junge Frau in U-Bahn - sie wehrt sich erfolgreich

Gegen 15 Uhr stieg der Täter in die Bahn hinzu und suchte den Blickkontakt zu seinem Opfer. Wie die Polizei berichtet, fing er dann an, an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren und das Bein der Münchnerin mit seinem eigenen Bein zu streicheln. Nur dank der couragierten Reaktion der 20-Jährigen ließ er schließlich ab. Sie trat den Mann, einen 40-jährigen Somalier, und verständigte über den Notruf die Polizei.

München: Polizei kann Mann nach Tat festnehmen 

Am U-Bahnhof Milbertshofen konnte der Mann schließlich von Polizisten festgenommen werden. Der 40-Jährige war alkoholisiert und wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen.

Belästigung in der Münchner U-Bahn: Die Polizeimeldung im Wortlaut

„Am Freitag, 10.04.2020 gegen 15.00 Uhr, war eine 20-jährige Münchnerin mit der U-Bahn unterwegs. Ihr gegenüber setzte sich ein bislang unbekannter Mann, zog dann sogleich seine Hose herunter und suchte den Blickkontakt zu der 20-Jährigen. Dabei manipulierte er an seinem Geschlechtsteil. Außerdem berührte er noch mit seinem Bein das Bein der jungen Frau. Diese trat nun nach dem Mann und verständigte im Anschluss über den Notruf die Polizei. Am U-Bahnhof Milbertshofen konnte der Tatverdächtige, ein 40-jähriger Somalier, durch Polizeibeamte festgenommen werden. Der 40-Jährige war merklich alkoholisiert und wurde anschließend nach richterlicher Bestätigung in polizeilichen Sicherheitsgewahrsam genommen. Die Ermittlungen in dieser Sache wurden von der Münchner Kriminalpolizei übernommen.“

---

Der Viktualienmarkt ist in Zeiten von Corona nicht mehr wiederzuerkennen. Jetzt hat der Markt eines seiner berühmtesten Gesichter verloren - das Coronavirus soll nicht der Grund sein. Im Englischen Garten entdecken Spaziergänger einen „Spooky“-Ort.

Ein Münchner Autofahrer ist nach einem selbstverschuldeten Unfall komplett ausgerastet. Geschnappt wurde der 21-Jährige allerdings nicht wegen der Randale.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion