Polizei ermittelt: 

Vandalen richten in Lagerhaus großen Schaden an

Gewaltigen Schaden richteten unbekannte Täter an, die in München an der Ingolstädter Straße in eine Lagerhalle eingebrochen sind. Die Vandalen zerstörten Einbauten und schmieren Parolen an die Wände.

Wie die Polizei am Freitag berichtete, geschah der Einbruch bereits in der Zeit von Freitag, 16. Juni, gegen 18.30 Uhr, bis Montag, 19. Juni, 11.30 Uhr. 

Durch die Täter wurden mehrere Fensterscheiben eingeschlagen, Stromkabel durchgeschnitten, Isolierungen herausgerissen, Rohre eingeschlagen, Regale zerstört und Feuerlöscher entleert. Außerdem wurden mittels Sprühlack die Wände mit politisch motivierten Parolen beschmiert (u.a. „ACAB“, „Fuck the System“, Hakenkreuze), heißt es im Polizeibericht.

Die genaue Sachschadenshöhe ist noch nicht bekannt, sie beläuft sich jedoch nach nach Angaben der Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Hinweise sauf dei Täter haben die Ermittler bislang noch nicht. Das Kommissariat 44 (Politisch motivierte Kriminalität) hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Söder nimmt Stellung zu Corona-Impfpflicht - und macht Biergarten-Fans große Hoffnung
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
TV-Promi privat an zwei Münchner Hotspots erwischt - erkennen sie ihn auch mit Maske?
TV-Promi privat an zwei Münchner Hotspots erwischt - erkennen sie ihn auch mit Maske?
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr

Kommentare