Rauchentwicklung weckt Aufmerksamkeit von Passanten

Zimmer steht in Flammen - 15.000 Euro Schaden

+
Mit der Wärmebildkamera wurde das in Brand geratene Zimmer nach dem Löschen auf Glutnester untersucht.

Passanten bemerkten am Montagabend eine starke Rauchentwicklung in einem mehrstöckigen Wohnhaus. Die Feuerwehr fand die Ursache dafür in einem Zimmer im ersten Stock.

München - Eine starke Rauchentwicklung in einem sechsstöckigen Wohngebäude bemerkten Passanten am Montagabend und setzten daraufhin einen Notruf ab, wie die Münchner Feuerwehr berichtet. Ein Atemschutztrupp der Feuerwache Milbertshofen verschaffte sich über das Treppenhaus Zutritt zu der betroffenen Wohnung im ersten Obergeschoss. 

Der Grund für die starke Rauchentwicklung war laut Feuerwehr ein Zimmerbrand, ausgelöst durch zwei in Brand geratene Matratzen. Zügig konnte der Brand gelöscht werden und die Matratzen ins über den Balkon ins Freie befördert werden. Mittels einer Wärmebildkamera wurde das Zimmer auf Glutnester untersucht, ein Hochleistungslüfter sorgte zudem dafür, dass der Brandgeruch aus der Wohnung gedrückt wurde. 

Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf rund 15.000 Euro. Die Brandwohnung ist derzeit nicht bewohnbar. Verletzte gab es durch den Vorfall nicht. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Milbertshofen - mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Benedikt (3) bleibt ein Pflegefall: Nun ist das Urteil gegen die Tagesmutter gefallen
Benedikt (3) bleibt ein Pflegefall: Nun ist das Urteil gegen die Tagesmutter gefallen

Kommentare