Millionen-Finanzspritze für städtische Kliniken in München

+
Euroscheine (Archivbild): Die Stadt München will ihren städtischen Kliniken mit einer kräftigen Finanzspritze unter die Arme greifen.

München - Die Stadt München will ihren städtischen Kliniken mit einer kräftigen Finanzspritze unter die Arme greifen.

100 Millionen Euro seien “die grobe Vorstellung“, sagte Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) am Dienstag auf Anfrage und bestätigte damit Zeitungsberichte. Die Eigenkapitalerhöhung solle es aber nur in Kombination mit einem umfangreichen Sanierungskonzept “in Form eines Paketes“ geben, sagte er und betonte: “Personalentscheidungen sind nicht ausgeschlossen.“

Grund für die finanziellen Probleme der städtischen Kliniken sei vor allem der Hygiene-Skandal aus dem Jahr 2010 um schlecht gereinigtes Operationsbesteck. Als Folge daraus seien die Patientenzahlen und damit auch die Zuwendungen der Krankenkassen gesunken. Außerdem hätten die Kliniken “strukturelle Probleme“. Im Oktober soll das Sanierungskonzept auf den Weg gebracht werden, sagte Monatzeder.

lby

Auch interessant

Kommentare