Minderjährige will sich mit gefälschten Papieren prostituieren

München - Mit gefälschten Papieren wollte sich eine junge Frau bei der Münchner Polizei zur Prostitution anmelden. Doch die Beamten merkten schnell, dass ihr Ausweis gefälsch und Dresie minderjährig ist:

Am Montagnachmittag gegen 15 Uhr, kam eine - wie sich später herausstellte minderjährige - Rumänin zur Dienststelle des Kommissariats 35. Sie wollte sich dort zur Ausübung der Prostitution anmelden. Dafür legte sie eine rumänische ID-Karte vor, die sie als 23-Jährige auswies.

Da die Beamten vor Ort Fälschungsmerkmale an dem Dokument feststellten wurde dieses beim Bayerischen Landeskriminalamt begutachtet. Dabei konnte zweifeslfrei festgestellt werden, dass es sich bei dem Ausweis um eine Fälschung handelt.

Damit konfrontiert gab die Rumänin schließlich zu, dass sie minderjährig ist und sich den Ausweis beschafft hatte, um in München als Volljährige der Prostitution nachgehen zu können. Sie wurde vorläufig festgenommen. Zwischenzeitlich erging Haftbefehl gegen sie.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare