1. tz
  2. München
  3. Stadt

Minus 110°C! Die Bibber-Orte unserer Stadt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Die Münchner schwitzen und sind auf der Suche nach einem kalten Örtchen. Ein Kühlschrank ist zu klein, um reinzupassen, doch es gibt sie: die Bibber-Orte der Stadt. Die tz zeigt eine Auswahl.

Der Teer schmilzt, die Luft flimmert. Selbst in manchen Wohnräumen steigt die Temperatur über die 30-Grad-Marke. Gluthitze in der Landeshauptstadt! Am Wochenende gibt’s Rekordtemperaturen bis 37 Grad!

Aber nicht überall ist es derzeit so heiß: In der Nußbaumstraße 26 zeigt das Thermometer beispielsweise minus 10,5 Grad! Hier arbeiten die Rechtsmediziner der LMU. Auch am Isartor (Globetrotter) bibbern Müncner bis minus 10 Grad. Die tz-Reporter Nina Bautz, Beate Winterer, Patricia Kämpf und Johannes Welte haben sich in München auf die Suche nach eiskalten Orten gemacht. Der Rekord liegt bei minus 110 Grad! Lesen Sie selbst:

Bier-Kühlzelle im Augustinerkeller-Biergarten: 2 °C

null

Dieser Ort mit gerade mal zwei Grad dient allen Münchnern. Denn das ist eine der fünf großen Kühlzellen im Augustinerkeller-Biergarten, die das Fassbier kühl hält. „Wir lagern stets um die 120 Fässer gleichzeitig, damit das kühle Bier nie knapp wird“, erklärt Wirt Christian Vogler (im Foto mit Redakteurin Nina Bautz). Lange braucht das Bier nicht, bis es die perfekte Temperatur hat. „Die Brauerei liefert es uns bereits mit zwei Grad.“ Wieviel Strom die Kühlung bei der Gluthitze kostet? Da rechnet der Wirt lieber gar nicht nach …

Sie haben gewählt: Die Lieblings-Biermarken der Münchner

Eiskünstler-Werkstatt: - 6,1°C

Ein Job, bei dem man nie ins Schwitzen kommt: Eiskünstler. Aus tonnenschweren Eisblöcken und -platten schnitzt Thomas Tremml vom Ice Team Ismaning Vasen, Figuren und ganze Messestände. tz-Reporterin Beate Winterer hat den 48-Jährigen in der Tiefkühlkammer besucht. Einmal Schockfrosten bitte! Von über 30 auf minus 6,1 Grad in drei Sekunden. Doch Tremml verbringt nicht den ganzen Sommer im Kalten: „Der Temperaturunterschied ist nicht gesund. Wenn ich länger hier arbeiten muss, brauche ich warme Kleidung.“ Zur Zeit laufen die Kälteaggregate auf Hochtouren, damit die 50 Tonnen Eis im Lager nicht dahinschmelzen.

Rechtsmedizin: - 10,5 °C

null
© Reinhard Kurzendörfer

Die Rechtsmedizin in der Nußbaumstraße ist der Lieblingsplatz von Präparator Fabian Kriner (40). „Ich freue mich, dass ich bei dieser Hitze immer hier drin sein darf“, sagt er und lacht. Im Tiefkühllager wird es sogar richtig frostig: Dort fällt das Thermometer auf Werte zwischen minus zehn und minus 18 Grad. Hier werden die Asservate gelagert, die Fabian Kriner den Leichen entnimmt, zum Beispiel Blutproben und toxikologische Proben. „Wenn ich hier drin bin, spare ich mir abends den Sprung in den See. Dann bin ich nämlich schon total cool.“

Globetrotter: Bis zu - 25°C

null

Gut, dass die dicke Winterjacke gleich nebenan hängt! Wenn Verkäuferin Manuela (Foto links, unten) im Outdoor-Geschäft Globetrotter mit Kunden in die Kältekammer geht, zieht sie sich eine über. Hier kann’s per Knopfdruck bis zu minus 25 Grad werden. Die Eisblöcke hier drinnen sind seit zwei Jahren keinen Zentimeter geschmolzen. tz-Reporterin Nina Bautz misst am Freitag minus zehn Grad. „Hier können Kunden Winterjacken und Schlafsäcke auf ihre Wintertauglichkeit prüfen“, erklärt Manuela. „Derzeit kommen aber auch viele, die einfach nur eine Abkühlung wollen …“

Klinik-Kältekammer: - 110°C

Einen kälteren Ort dürfte e

null
© Jantz

s in München kaum geben: Auf minus 110 Grad Celsius kühlt Physiotherapeut Simon Zaiska (31) im Krankenhaus Neuwittelsbach der barmherzigen Schwestern in der Renatastraße (Nymphenburg) den Raum für seine Patineten herunter, allerdings nur drei Minuten lang. „Wir machen in unserer Kältekammer Kryotherapie“, klärt Zaiska auf. Und die wirkt vor allem bei Rheuma-Patienten Wunder. Zaiska: „Die Kälte hemmt die Schmerzmediation.“ Sprich, man spürt nichts mehr und kann ansonsten undenkbare physiotherapeutische Übungen machen.

Münchner  Hitze-Rekorde

TagGrad
27. Juli 201333,6
19. Juni 201335,3
20. August 201235,0
26. August 201135,9
11. Juli 201033,8
23. Juli 200935,2
7. August 200833,0
16. Juli 200735,0
20. Juli 200634,5
28. Juli 200533,5
12. August 200431,5
13. August 200337,1

Sommer! Deutschlands Bikini- und FKK-Schönheiten

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema