Mischlingsdame in der S-Bahn

Herrchen gesucht - und gefunden

+

München - Ohne Herrchen oder Frauchen ist eine Hündin am Montagmittag in einer S-Bahn der Linie 2 Richtung Dachau unterwegs gewesen. Die Bundespolizei suchte ihr Herrchen - mit Erfolg.

Zwei junge Frauen entdeckten den weiß-braunen Jagdhundmischling, „Yanis“, der alleine und hilflos durch den Zug irrte. Die beiden verständigten die Bundespolizei.

Beamte nahmen gegen 12.30 Uhr den Mischling am Hauptbahnhof entgegen. Offenbar war die Hündin im Münchner Osten ganz alleine in eine stadteinwärts fahrende S-Bahn gestiegen. Die Bundespolizistin tauften die Schwarzfahrerin kurzerhand „Mila“ und brachten sie ins Tierheim nach Riem.

Dort stellten die Mitarbeiter schnell fest, dass die Hündin ihren kleinen Ausflug gut überstanden hat. Da das Tier gechipt ist, konnte der Besitzer schnell ausfindig gemacht werden. Noch am Montagabend wurde die kleine Ausreißerin im Tierheim an ihren Besitzer, der in München wohnt, zurückgegeben. Warum und wo der Hund alleine in die S-Bahn gestiegen war, ist unklar.

weg

Auch interessant

Meistgelesen

Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare