Opfer sind spastisch gelähmt

Missbrauch im Nachtdienst? Pfleger (47) vor Gericht

München - Es war sein erster und letzter Nachtdienst in dem Pflegeheim. Krankenpfleger Ulrich K. (47) soll zwei schwerst körperbehinderte junge Frauen unsittlich berührt haben. Vor dem Amtsgericht hat der Angeklagte es bestritten.

Es war sein erster und letzter Nachtdienst in dem Pflegeheim. Der Krankenpfleger Ulrich K. (47) soll zwei schwerst körperbehinderte junge Frauen bei der Vorbereitung für die Nachtruhe unsittlich berührt haben. Vor dem Amtsgericht hat der Angeklagte es bestritten.

„Das ist eine Erfindung“, wehrt sich der Pfleger. „Ich habe ganz normal meinen Dienst versehen.“ Dass Zeugen von einer Alkoholisierung berichteten, führt K. auf den Genuss einer Packung Likörpralinen während der Arbeitszeit zurück. Der Staatsanwalt wirft ihm „sexuellen Missbrauch von Hilfsbedürftigen in Einrichtungen“ vor.

Was war passiert? Es war am 24. November 2011. Der neu eingestellte Pfleger hatte alleine Nachtdienst in dem Heim einer gemeinnützigen Organisation in Neuhausen. Am nächsten Morgen wurden zunächst Generalschlüssel und Arbeitsplan vermisst. Dann beschwerten sich Patienten, der Neue habe nachts kein einziges Mal nach ihnen geschaut. Und schließlich meldeten die beiden spastisch gelähmten Frauen Lena R. (27) und Nancy K. (33) sexuelle Übergriffe des Pflegers. Anzeige! Jetzt muss das Gericht entscheiden.

SL

Rubriklistenbild: © Haag

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare