DB Sicherheit bedroht

Hauptbahnhof: Streife mit Messer bedroht

München - Die Bundespolizei konnte am Mittwochabend einen flüchtigen 32-Jährigen fassen, der  zuvor eine Streife der DB Sicherheit mit einem Messer bedroht hatte.

Ein 32-järhriger Wohnsitzloser hatte im Hauptbahnhof lautstark mit einer 26-Jährigen gestritten und ihr nachgestellt. Zwei DBS-Mitarbeiter hatten ihm deswegen um 23:15 Uhr ein Hausverbot erteilt.

Als er den Bahnhof verlassen sollte, beleidigte er die DBS-Mitarbeiter zunächst verbal und zog dann ein Messer, mit dem er die Sicherheitsstreife mehrmals bedrohte. Nachdem der Mann aus dem Hauptbahnhof geflüchtet war, gelang es mehreren Streifen der Bundespolizei ihn in der nahen Goethestraße zu stellen und festzunehmen.

Den Wohnsitzlosen, bei dem ein Atemalkoholgehalt von 0,28 Promille gemessen worden war, erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung und Beleidigung. Das Messer wurde sichergestellt.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

auch interessant

Meistgelesen

Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare