1. tz
  2. München
  3. Stadt

Junge Männer rauchen in Münchner S-Bahn – dann eskaliert Streit

Erstellt:

Von: Lisa Fischer

Kommentare

Die S-Bahn wird zum Politikum.
Weil er in einer S-Bahn raucht, schlägt ein 57-Jähriger aus Fürstenfeldbruck einem 20-Jährigen aus Eichenau die Zigarette aus der Hand. Dann eskaliert der Streit. (Symbolfoto) © dpa

Ein 20-Jähriger und ein 17-Jähriger rauchen in einer S-Bahn. Als ein Fahrgast die Zigarette aus der Hand schlägt, schlägt der 20-Jährige zu.

München/Landkreis Fürstenfeldbruck - Weil in einer S-Bahn der Linie 4 verbotenerweise Zigaretten geraucht wurde, gerieten vier Männer am Sonntag gegen 0.45 Uhr aneinander. Plötzlich schlägt einer der Männer, ein Eichenauer, einem anderen ins Gesicht.

München/Fürstefeldbruck: Streit in S-Bahn eskaliert

Der 20-jährige Eichenauer und sein 17-jähriger Begleiter, ebenfalls aus Eichenau, hatten zuvor in der S-Bahn Richtung Pasing geraucht. Sie wurden von einem 55-jährigen Mitreisendem aus Fürstenfeldbruck aufgefordert, dies zu unterlassen. Daraufhin kam es zum verbalen Streit zwischen den drei Männern.

Ein 57-Jähriger aus Aubing mischte sich laut Bundespolizei schlichtend ein. Er schlug dem 20-Jährigen die Zigarette aus der Hand. Der junge Eichenauer revanchierte sich mit einem Schlag ins Gesicht des 57-Jährigen.

Unser FFB-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Pasing: Bundespolizei ermittelt gegen 20-Jährigen

Die alarmierten Beamten der Bundespolizei stiegen am Bahnhof Pasing zu und nahmen den Fall auf. Danach wurden alle Beteiligten vor Ort entlassen. Gegen den 20-Jährigen ermittelt die Bundespolizei nun wegen Körperverletzung.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare