15 Monate auf Bewährung für Spion?

München - Die Bundesanwaltschaft hat am Montag vor dem Münchner Oberlandesgericht eine 15-monatige Bewährungsstrafe für einen österreichischen Berufssoldaten (54) gefordert.

Er soll über einen Mitarbeiter des Hubschrauberherstellers Eurocopter Informationen aus dem Unternehmen an den russischen Geheimdienst SVR geliefert haben.

Am Dienstag soll das Urteil fallen. Zunächst hatte der Mann zu den Vorwürfen geschwiegen. In der vergangenen Woche legte er aber überraschend ein Geständnis ab. Das hatte die Beweisaufnahme abgekürzt.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare