15 Monate auf Bewährung für Spion?

München - Die Bundesanwaltschaft hat am Montag vor dem Münchner Oberlandesgericht eine 15-monatige Bewährungsstrafe für einen österreichischen Berufssoldaten (54) gefordert.

Er soll über einen Mitarbeiter des Hubschrauberherstellers Eurocopter Informationen aus dem Unternehmen an den russischen Geheimdienst SVR geliefert haben.

Am Dienstag soll das Urteil fallen. Zunächst hatte der Mann zu den Vorwürfen geschwiegen. In der vergangenen Woche legte er aber überraschend ein Geständnis ab. Das hatte die Beweisaufnahme abgekürzt.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare