Betrunkener (22) randaliert im Taxi

München - Er wollte einen Taxifahrer schlagen, hat ihn beleidigt und den Spiegel seines Wagens abgetreten: Ein Betrunkener ist bei einer Taxifahrt durch München völlig ausgetickt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Am Freitag, 27. April, gegen 23.20 Uhr stieg ein 22-jähriger Münchner an der Pellkofen/Ecke Dresdner Straße in das Taxi des 39-jährigen selbständigen Taxifahrers. Als Fahrziel nannte er die Polizeiinspektion 44 in der Puchheimer Straße. Ohne ersichtlichen Grund wollte der Fahrgast dann aber plötzlich schon auf Höhe der Dachauer Straße 286 aussteigen. Zunächst nahm er auch zwei 20-Euro-Scheine aus seiner Gesäßtasche und wedelte mit diesen herum. Trotzdem wollte er dann den geforderten Fahrpreis von 4 Euro nicht bezahlen und stieg aus dem Taxi. Als nun der Taxifahrer versuchte, den Fahrgast aufzuhalten, kam es zu einem Gerangel, bei dem der Taxifahrer vom Täter zu Boden gedrückt wurde. Als er wieder aufgestanden war, schlug der Täter mit der Faust in Richtung seines Gesichtes, diesem Schlag konnte der Taxifahrer jedoch ausweichen.

Im weiteren Verlauf beschädigte der Täter dann den Außenspiegel des Taxis und beleidigte den Taxifahrer. Erst nachdem Passanten in die Auseinandersetzung eingriffen, konnte diese beendet werden. Der Täter flüchtete zunächst unerkannt. Das leicht am Knie verletzte Opfer rief über Funk um Hilfe und auf Grund Hinweis eines weiteren Taxifahrers konnte der stark alkoholisierte Täter vor der Polizeiinspektion 44 festgenommen werden. Zunächst machte er keine Angaben zur Sache, er beruft sich auf Erinnerungslücken. Er gab an, dass er zur Polizeiinspektion 44 wollte, um dort einen Freund, der nach einer Körperverletzung auf dem Moosacher Maifest auf die Polizeiinspektion verbracht worden ist, abzuholen.

Zeugenaufruf: Personen, die sich am Freitag, 27. April, gegen 23.20 Uhr in der Nähe der Dachauerstraße 286 aufgehalten haben und die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich mit dem PP München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare