S-Bahnhof Moosach

Betrunkener Unterschleißheimer wirft Glasflasche auf S-Bahn

+
Am S-Bahnhof Moosach hat der alkoholisierte Mann die Flasche auf die einfahrende S-Bahn geworfen.

München - Ein 35-jähriger aus Unterschleißheim wirf am Bahnhof Moosach eine Glasflasche gegen die Frontscheibe einer einfahrenden S-Bahn. Der alkoholisierte Mann wird noch am Bahnhof gefasst. Jetzt droht ihm Ärger.   

Wie die Bundespolizei berichtet, hat ein 35-jähriger Mann aus Unterschleißheim am Montag, 1. Juni, eine Glasflasche gegen die Frontscheibe einer S1 geworfen. Die S-Bahn war gegen 00.05 Uhr auf dem Weg nach Freising und fuhr gerade in den S-Bahnhof Moosach ein.

In der Scheibe entstand ein etwa 50 Zentimeter großer Sprung. Personen wurden nicht verletzt, auch der Triebfahrzeugführer kam mit dem Schrecken davon.

Die Bundespolizei wurde alarmiert, die Beamten stellten noch am Bahnhof einen alkoholisierten 35-Jährigen als "Tatverdächtigen". Ein 20-jähriger hatte ihn bei der Tat beobachtet.

Die S-Bahn konnte die Fahrt mit Verzögerung fortsetzen. Gegen den 35-Jährigen wird nun wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr ermittelt.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.