Auf dem M-Campus in Moosach

Widerstandskämpferin Mirjam David bekommt Straßenwidmung

+
Freut sich über die Straßenwidmung: Hildegard Kronawitter, Vorsitzende der Stiftung Weiße Rose.

Späte Ehrung für eine weitgehend Unbekannte des Münchner NS-Widerstands: Nach Mirjam David aus dem Umfeld der „Weißen Rose“ wird nun eine Straße auf dem M-Campus in Moosach gewidmet.

Ihre wissenschaftlichen Leistungen als Chemikerin wurden durch die Verfolgung im Dritten Reich verhindert. Mirjam David war unter anderem im Konzentrationslager Ravensbrück interniert. Neben der Mathematikerin Emmy Noether und der Physikochemikerin Agnes Pockels komplettiert Mirjam David die Riege wissenschaftlicher Namensgeberinnen der Straßen rund um den M-Campus.

Gemeinsam mit Dr. Hildegard Kronawitter, Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung, Mirjam Davids Tochter Franziska Rauch, Kommunalreferent Axel Markwardt weiht SWM Personal-Geschäftsführer Werner Albrecht die Straße am Mittwoch, 31. Mai offiziell ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt
Widerwärtiger Vorfall in Linienbus sorgt für Entsetzen bei Fahrgästen - nun ist der Täter bekannt

Kommentare