Auf der Dachauer Straße

Autofahrer wendet - und übersieht Rollerfahrer

München - Ein Autofahrer wollte seine Fahrtrichtung auf der Dachauer Straße in Moosach ändern und übersah dabei einen Rollerfahrer. Dieser versuchte noch eine Vollbremsung einzulegen: Ohne Erfolg.

Er wollte auf der Dachauer Straße wenden und übersah einen Rollerfahrer: Ein 60 Jahre alter Autofahrer aus München hat bei seinem Wendemanöver am Mittwoch-Abend einen 46 Jahre alten Rollerfahrer aus München schwer verletzt, wie die Polizei mitteilt.

Der Autofahrer war in Moosach auf der Dachauer Straße in Richtung Nordwesten unterwegs, als er wenden wollte, um in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Zur gleichen Zeit fuhr der Rollerfahrer etwas hinter dem Autofahrer ebenfalls in Richtung Nordwesten auf der Dachauer Straße. Er benutzte den linken Fahrstreifen.

Rollerfahrer schwer verletzt

Beim Wenden übersah der 60-jährige Autofahrer den Rollerfahrer. Dieser versuchte noch eine Vollbremsung einzulegen - verlor aber auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte.

Der 46-Jährige und sein Roller schlitterten laut Polizeiangaben gegen das Auto des 60-Jährigen. Der Rollerfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, er musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Autofahrer blieb unverletzt. Der geschätzte Schaden an beiden Fahrzeugen beträgt 4000 Euro.

wei

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion