Betonpumpenlaster-Bums

Bahnbrücke: Kein Abriss, aber weiter Chaos!

+
Die Unterführung unmittelbar nach dem Unfall am Freitag.

München - Nach dem Brückenunfall in Moosach stehen nun zwei Dinge fest: Die Brücke wird nicht komplett neu gebaut. Und: Das Bahn-Chaos bleibt!

Die schlechte Nachricht lautet: Nach dem Betonpumpenlaster-Bums vom Freitag muss die niedrige Bahn-Unterführung an der Dachauer Straße wohl nicht komplett neu gebaut werden – von der Unfall-Stelle für Busse und Laster geht also weiter Gefahr aus. Die Polizei nennt sie längst „Seufzerbrücke“. Die andere schlechte Nachricht: Das Bahn-Chaos bleibt!

Statiker haben den Schaden am Wochenende untersucht. Fazit: Mindestens ein Stahlträger wird komplett ausgetauscht, eine Brückenkappe – also der Rand – muss repariert werden. Das soll bis 22. September erledigt sein. Allerdings muss die Bahn nun Schienen, Weiche und Schotter abtragen. Erst wenn die Brücke freigelegt ist, werde der genaue Schaden sichtbar.

Bilder: Lkw bleibt in Unterführung stecken

Auch Gleise gingen bei dem Unfall kaputt. © Polizei
Die beschädigte Brücke. © Polizei
Dieser Lkw ist in einer Unterführung in der Dachauer Straße stecken geblieben. Der Schaden ist immens. © Polizei
Ein Lkw ist in der Unterführung in der Dachauer Straße steckengeblieben. Der Schaden ist immens. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt.   © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer
Nachdem der Lkw entfernt worden war, wurde die Unfallstelle aufgeräumt. © Reinhard Kurzendörfer

Damit bleibt eines von drei Gleisen gesperrt: Die S1 fährt überhaupt nicht mehr über diese Route, die Züge Richtung Flughafen und Freising starten erst in Feldmoching. Flugpassagiere sollen die S8 nehmen, Münchner können die U3 bis Moosach und die U2 bis Feldmoching nehmen. Regionalbahnen fahren zwar, aber mit bis zu 15 Minuten Verspätung. Sie halten außerplanmäßig in Moosach und Feldmoching. Die Station Fasanerie wird nur stadtauswärts angefahren, stadteinwärts führt die Strecke über ein Gütergleis. Die Verkehrspolizei wird je nach Baustellen-Bedarf Umleitungen einrichten.

Am Freitag war ein italienischer Betonpumpen-Lkw in die Brücke gekracht. Der Fahrer hatte blind auf sein Navi vertraut. Der Laster war 3,90 Meter hoch, die Unterführung aber nur 3,40 Meter …

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens

Kommentare